STR Schicker und Prof. Prix eröffnen "Yo.V.A 3" im project space Karlsplatz

Erfolgreiche Initiative für junge ArchitektInnen geht in die nächste Runde

Wien (OTS) - Im Architekturjahr 2005 wurde auf Initiative von Stadtrat Rudi Schicker die Ausstellung "Young Viennese Architects" zur Förderung junger Wiener Architekturschaffender erstmals durchgeführt. Nach erfolgreichen Präsentationen der ersten beiden Ausstellungen im In- und Ausland wurde die Initiative erneut in Wien gestartet und ist als "YoVA 3" ab sofort im project space am Karlsplatz zu sehen. Die Ausstellung wurde Montag durch Planungsstadtrat DI Rudi Schicker, dem Vorsitzenden der Yo.V.A. 3 Auswahljury, Univ.-Prof. DI Wolf D. Prix sowie dem Abteilungsleiter der MA 19, DI Franz Kobermaier, eröffnet. "Die Lebensqualität einer Stadt steht auch im engen Zusammenhang mit der Qualität der Architektur. Wien hat eine bedeutende architektonische Vergangenheit, der auch neue Architektur gerecht werden muss. Gleichzeitig ist es aber auch ihre Aufgabe, neue spannende Wege aufzuzeigen und auch Zeichen zu setzen. In der jungen Wiener Architekturszene steckt viel Potenzial, auf das wir mit Yo.V.A.3 aufmerksam machen, das wir aber auch nutzen möchten", unterstrich Schicker anlässlich der Eröffnung.*****

Besonders erfreut zeigte sich Schicker, dass mit Prof. Prix ein international erfolgreicher und renommierter Architekt die Leitung der achtköpfigen Auswahlkommission übernommen hat. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Obwohl die Bewerbungen nur eine unvollständige Momentaufnahme der dynamischen und vitalen jungen Wiener Architekturszene sein können, war die Jury von der Vielfalt und der hohen Qualität der eingereichten Beiträge beeindruckt. Ebenso von den unterschiedlichen Arbeitsweisen und Betätigungsfeldern.

Folgende Büros werden in der Ausstellung präsentiert:
Architekt Clemens Kirsch, KRONAUS KINZELBACH, StudioGruber, grundstein, soma, SPUTNIC ARCHITEKTUR, FLATZ_ARCHITECTS, kaufmann.wanas architekten, SPAN, SHIBUKAWA EDER ARCHITECTS, GABU HEINDL Architektur, Fattinger-Orso-Rieper.

Die präsentierten Projekte reichen vom futuristischen Messe-Pavillion Weltausstellungen über kleingliedrige Fassadengestaltungen, einem innovativen Kindergartenkonzept, Aktionen mit kulturellen und sozialen Aspekten, "recycling architecture" bis hin zu temporären Architekturen im öffentlichen Raum.

Yo.V.A.-ArchitektInnen erfolgreich

"Yo.V.A. hat sich als Sprungbrett für junge kreative Köpfe bewährt", so Schicker. "Die Yo.V.A.-ArchitektInnen kennt man. Sie sind in den unterschiedlichsten Bereichen erfolgreich. Sie konnten Wettbewerbe für sich entscheiden, haben Preise und Auszeichnungen errungen und nehmen auch sehr erfolgreich an anderen Ausstellungen teil."

Einige Beispiele: GernerGradgerner plus gestalten mit den Projektpartnern die Kulturpassage Karlsplatz neu. Rahm-Architekten haben das Informationszentrum "bahnorama" für den neuen Wiener Hauptbahnhof geplant, das im August 2010 eröffnet wurde.

Yo.V.A.-ArchitektInnen konnten auch außerhalb Wiens reussieren:
Alles Wird Gut Architektur ZT Gmbh konnte den Wettbewerb zur Neugestaltung der Fußgängerzone Innsbruck für sich entscheiden. ppag-Architekten machen die städtebauliche Masterplanung für einen neuen Stadtteil in Stavangen, Norwegen.

Wanderausstellung mit Katalog

"Yo.V.A. ist als "Wanderausstellung mit Katalog" konzipiert. Junge Architektinnen und Architekten unter 45 Jahren mit einem Bürostandort in Wien konnten sich hierfür via Internet bewerben. Auswahlkriterien waren unter anderem der Innovationscharakter und die Eigenständigkeit der dargestellten Projekte", erläuterte DI Franz Kobermaier, Leiter der MA 19. Aus den Bewerbungen wurden 12 Büros ausgewählt, die in weiterer Folge die Ausstellung gestalteten.

Die jungen Architektinnen und Architekten haben so die Möglichkeit, ihre Arbeiten im Rahmen der Ausstellung einem breiteren Publikum vorzustellen und sich mit Kolleginnen und Kollegen sowie PolitikerInnen in den diversen Städten fachlich auszutauschen und Kontakte zu den dort für die Vergabe öffentlicher Architekturaufträge zuständigen Personen zu knüpfen.

"Mit den Yo.V.A.-ArchitektInnen verfügen wir über einen Pool von ausgezeichneten Wiener Architekturbüros, die auch bei kleineren Aufträgen höchste Qualität sichern. Wir werden sie auch weiterhin gezielt zur Teilnahme an Wettbewerben einladen - wie zum Beispiel an jenem zur Gestaltung des Informationszentrums für den neuen Hauptbahnhof.", schloss Schicker.

Dauer der Ausstellung: 7. bis 26. September 2010
Ort: Kunsthalle Karlsplatz project space, 4., Treitlstraße 2

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 13 bis 24 Uhr, Sonntag und Montag 13 bis 19 Uhr. Am 7., 14. und 21. September, jeweils um 19 Uhr, stellen die beteiligten Architekturbüros im Rahmen von "100 Minuten Architektur" ihre Arbeiten vor.

Nähere Infos im Internet:
http://www.ots.at/redirect/yova3

Pressebilder: www.wien.gv.at/pressebilder

(Schluss) lay

Rückfragen & Kontakt:

DI Vera Layr
Mediensprecherin StR. DI Rudi Schicker
Telefon: 01 4000-81420
E-Mail: vera.layr@wien.gv.at

DI Michael Diem
MA 19 - Architektur und Stadtgestaltung
Tel.: 01 81114 88957
E-Mail: michael.diem@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006