Österreichisches Südpol-Team steht fest - Tirolerin und Steirer begleiten Maier/Walek ins ewige Eis

Interviews mit den beiden Siegern am 8. September um 20.15 Uhr in ORF 1

Wien (OTS) - ACHTUNG SPERRFRISTEN BEACHTEN!
PRINTMEDIEN: FREI FÜR DONNERSTAG-AUSGABEN
FERNSEHEN, RADIO, INTERNET: FREI AB MITTWOCH, 8. SEPTEMBER 2010, 21.00 UHR

Sabrina Grillitsch und Alex Serdjukov auf den Spuren von Amundsen und Scott! Die Entscheidung, wer das österreichische Team um Hermann Maier und Tom Walek im Rahmen des spektakulären ORF/ZDF-Doku-Events "Wettlauf zum Südpol" gegen Deutschland komplettieren soll, ist gefallen: Die 27-jährige Tirolerin Sabrina Grillitsch und der 38-jährige Steirer Alex Serdjukov werden mit dem Duo "Herminator"/Ö3-Mikromann in die Antarktis aufbrechen und den Wettkampf gegen das deutsche Quartett um Extremsportler Joey Kelly und TV-Moderator Markus Lanz aufnehmen. Die ORF-Reportage "Wettlauf zum Südpol - Wer geht mit?" bringt am Mittwoch, dem 8. September 2010, um 20.15 Uhr in ORF 1 Interviews mit den beiden Siegern und stellt den anstrengenden Weg durch die Auswahlcamps vor. Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Sabrina Grillitsch: "Kenne meine Grenzen"

"Ich kann es noch immer nicht glauben, dass ich da dabei sein darf", freut sich Sabrina Grillitsch auf die Herausforderung im ewigen Eis. Die Tirolerin aus Kirchbichl, die derzeit in Judenburg in der Steiermark lebt, hat als Soldatin bereits Erfahrung mit Überlebenstrainings in Schnee und Kälte. Als einzige Frau hat sie den Jagdkommandogrundkurs beim österreichischen Bundesheer absolviert, ist Ausbildnerin beim Bundesheer und seit zehn Jahren Gebirgssoldatin. "Ich habe aufgrund meiner beruflichen Laufbahn Erfahrung sammeln können, wie Menschen auf Stress und Belastung reagieren, und vor allem kenne ich meine Grenzen", zeigt sich Sabrina angesichts der Herausforderungen am Südpol optimistisch. "Wer würde sich schon freiwillig so ein Abenteuer entgehen lassen? Ich freue mich sehr, dass ich es geschafft habe und bei diesem spannenden Abenteuer mit Hermann Maier und Tom Walek dabei sein kann." Mit Teamkollegen Alex versteht sie sich bestens: "Eine Superwahl, taugt mir total, er kennt sich mit den Bedingungen in der Kälte aus und bringt den nötigen Schmäh mit."

Alex Serdjukov: "Weiß, worauf ich mich einlasse und was mich in der Antarktis erwartet"

"Seit ich denken kann, verbringe ich mein Leben in der freien Natur. Ich bin sehr hitzeempfindlich, daher gilt meine Liebe der Kälte und dem Eis", so der Kaindorfer, der seit dem Jahr 2000 Schlittenhunderennen unter härtesten Bedingungen bestreitet und dabei bereits mehrfach den Europameistertitel und zweimal den Vizeweltmeistertitel holen konnte. Alex betreibt im Sommer ein Husky-Abenteuercamp auf der Stubalpe und organisiert im Winter Schlittenhunde-Adventure-Touren im hochalpinen Gelände mit Biwak im Freien. "Temperaturen von 30 Grad unter null, Teamwork und mentale Stärke gehören für mich zum täglichen Programm. Ich weiß, wie man sich in dieser Umgebung verhalten muss", so der Schlittenhundeführer, für den auch ausgiebige Bergtouren und Triathlons immer wieder auf dem Programm stehen. "Ich freue mich auf die einmalige Chance, zum Südpol zu kommen und Österreich in diesem Wettrennen gegen Deutschland unterstützen zu können." Teamkollegin Sabrina streut er Rosen: "Sie war von Anfang an meine Topfavoritin, verfügt über eine sensationelle mentale Stärke. Eine Partnerin, die man sich wünscht!"

Die Entscheidungsfindung gestaltete sich für das Team von "Extreme World Races", Hermann Maier und Tom Walek, angesichts der starken Konkurrenz überaus schwierig, fiel aber dennoch einstimmig: "Sie waren einfach die besten. Wir alle wissen, dass es kein Honiglecken wird. Wir sind davon überzeugt, mit Sabrina und Alex das ideale Team gefunden zu haben. Sabrina ist den Umgangston mit Männern bestens gewohnt, man muss bei ihr sicher nicht jedes Wort auf die Waagschale legen. Mit drei Männern im Zelt zu sein wird für sie kein Problem sein. Alex weiß, wie man eine Mannschaft zusammenhält. Er hat das richtige Gespür dafür, ist sehr aktiv und weiß, wie man ein Team motiviert -außerdem hat er vor allem beim Kochen in Allentsteig das größte Engagement gezeigt." Einen kleinen Trost für all jene Kandidaten, die nicht zum Zug kamen, hatte Tom Walek parat:
"Zumindest haben sie im Unterschied zu uns lauschige Weihnachten."

Der weitere Fahrplan Richtung Antarktis

Vom 1. bis 7. November werden das österreichische und das deutsche Team in Norwegen gezielt auf den Wettlauf in Eis, Schnee und Kälte vorbereitet. Und am 10. Dezember geht es los: Der Wettlauf zum Südpol 2010/2011 Österreich gegen Deutschland kann beginnen!

Zusätzlich zu dem fünfteiligen Doku-Event, der ab Februar 2011 im ORF und im ZDF zu sehen sein wird, plant der ORF im Dezember 2011 ein 90-minütiges "Universum spezial".

ACHTUNG SPERRFRISTEN BEACHTEN!
PRINTMEDIEN: FREI FÜR DONNERSTAG-AUSGABEN
FERNSEHEN, RADIO, INTERNET: FREI AB MITTWOCH, 8. SEPTEMBER 2010, 21.00 UHR

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001