VP-Marek begrüßt Vorschlag von JVP-Kurz in Sachen Integration von Muslimen

Deutsch muss Pflicht und Selbstverständlichkeit sein

Wien (OTS) - Ein klares "Ja" zu den Vorschlägen von JVP-Obmann Sebastian Kurz kommt von der Landesparteiobfrau der ÖVP Wien, Christine Marek: "Jeder Vorschlag, der dazu beiträgt, vor allem junge Muslime zu integrieren, ist zu begrüßen. Insofern darf das Erlernen der deutschen Sprache nicht als Hürde und Mauer zwischen den Kulturen begriffen werden, sondern muss als Chance gesehen werden, am gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben in der neuen Heimat teilhaben zu können. Deshalb fährt hier auch die ÖVP Wien eine sehr klare Linie: Wir haben sehr bewusst den Vorschlag von Vorbereitungsklassen für jene Kinder und Jugendlichen gemacht, die nicht ausreichend Deutsch sprechen. Denn es ist eine Binsenweisheit, dass Deutsch der Schlüssel ist, um dem Unterricht auch in anderen Gegenständen folgen zu können. Wohin die jahrzehntelangen Versäumnisse der SPÖ-Bildungspolitik in diesem Bereich geführt haben, sieht man an der hohen Zahl jugendlicher Arbeitsloser - viele von ihnen leider mit Migrationshintergrund. Und jeder arbeitslose Jugendliche ist einer zu viel. Deshalb ist der Vorschlag von Sebastian Kurz grundvernünftig und findet die volle Unterstützung der ÖVP Wien", so Christine Marek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001