"profil": Schüssel: "Ich habe meine Freunde nicht von Aufträgen profitieren lassen"

Altkanzler geht erstmals deutlich auf Distanz zu Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Jubiläumsausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" geht der ehemalige Bundeskanzler Wolfgang Schüssel erstmals deutlich auf Distanz zu Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser. "Ich habe jedenfalls meine Freunde nicht von Aufträgen profitieren lassen, das ist nicht mein Stil. Aber das muss Grasser argumentieren, niemand anderer." Schüssel betont in dem Interview, dass er immer auf Sauberkeit bei den Privatisierungen gedrängt habe: "Ich habe allen in unserer Regierung immer gesagt: 'Wenn ich einen erwische, der hier Linke macht, dann spielt's Granada.'" Schüssel galt lange als Grassers Mentor und schlug ihn seinerzeit auch als ÖVP-Chef vor. Nun sagt er zu den gegen Grasser erhobenen Vorwürfen: "Sauberkeit war mir persönlich immer wichtig. Daher möchte ich unbedingt, dass die Justiz aufklärt. Solle es irgendein Fehlverhalten gegeben haben, darf nichts zugedeckt werden. Karl-Heinz Grasser muss seine Handlungen selbst rechtfertigen."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001