Sportvereine werden bei der Erhaltung der Kunstrasenfelder unterstützt

Stadt Wien investiert 4,2 Mio. Euro in Erhaltungmaßnahmen der neu sanierten Sportflächen

Wien (OTS) - 4,2 Mio. Euro wird die Stadt Wien in den nächsten 10 Jahren in die Pflege der neu geschaffenen Kunstrasenplätze investieren. Diese Maßnahme wurde am 1. September vom Gemeinderatsausschuss für Bildung, Jugend, Information und Sport beschlossen. "Es ist mir wichtig, dass wir die neu geschaffenen, optimalen Trainings- und Wettsspielbedingungen für den Nachwuchs-und Breitensport möglichst lange auf diesem tollen Niveau halten können", erklärt Sportstadtrat Christian Oxonitsch.

Indirekte Förderung von Nachwuchsarbeit und Breitensport

18,7 Mio. Euro wurde in die Sanierung der Kunstrasenplätze in der letzten Legislaturperiode investiert, um seitens der Stadt Wien beste Voraussetzungen für Training und Wettkampf zur Verfügung zu stellen. Die nun beschlossene Investition von 4,2 Mio. Euro sichert die Erhaltung der Qualität und erhöht zudem die Lebensdauer der Sportflächen.
Je nach Nutzungsintensität und örtlicher Umweltbelastungen müssen alle 2 bis 4 Jahre Sand oder Gummigranulat eingearbeitet, beschädigte Stellen ausgetauscht oder erneuert bzw. die Flächen professionell grundgereinigt werden. Für die laufende Erhaltung und Pflege, die eigenständig und ohne größeren finanziellen Aufwand bewerkstelligt werden kann, zeichnen die Pächter der Sportanlagen verantwortlich.

Investition in Qualität und Lebensdauer

Exakt 353.166 m2 Kunstrasen wurden in den letzten fünf Jahren neu verlegt. 330.000 m2 entfallen auf die Sanierungen bestehender Anlagen. Rund 23.000 m2 Kunstrasen wurde neu verlegt. Jeder einzelne der sanierten bzw. neu errichteten Plätze wurde nach den Richtlinien des Österreichischen Instituts für Schul- und Sportstättenbau errichtet, das dem Sportamt sowohl bei Erstellung der Ausschreibungsunterlagen als auch der örtlichen Bauaufsicht zur Seite stand, aber auch die Vergabe der Erhaltung begleiten wird. Jeder Platz wurde der strengen Kontrollprüfung, die in den Richtlinien vorgesehen ist, unterzogen. Jeder Platz erfüllt die UEFA-Kriterien. "Wir haben optimale Bedingungen, die speziell dem Nachwuchssport zugute kommt, geschaffen und tun nun alles um sie zu erhalten", so Oxonitsch abschließen.

Foto ist demnächst unter http://www.wien.gv.at/pressebilder verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Edith Rudy
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 676 8118 81440
edith.rudy@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012