VP-Korosec ad AKH: Kontrollamtsprüfungen werden Klarheit bringen - Häupl ist politisch verantwortlich

Bagatellisierung der Zustände im AKH durch SP-Gesundheitsstadträtin Wehsely ist untragbar

Wien (OTS) - "Die in den Medien aufgezeigten Missstände im AKH müssen durch das Kontrollamt geprüft werden. Zu den Korruptionsvorwürfen wird die ÖVP, wie bereits angekündigt, eine Kontrollamtsprüfung beantragen. Zu den anderen Fällen werden Prüfungen folgen", erklärt die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec , nach dem neuerlichen Bericht über Personalmangel und Strukturdefizite im Bereich der Frühgeborenenversorgung im Wiener AKH.

Gesundheitsexpertin Korosec sieht die zuständige SP-Gesundheitsstadträtin Wehsely heillos überfordert: "SPÖ Bürgermeister Häupl lässt die Zügel locker und nimmt seine Gesundheitsstadträtin nicht in Verantwortung. Die verzweifelten Beschwichtigungs- und Verharmlosungsversuche von Stadträtin Wehsely sind mittlerweile unerträglich geworden. Häupl muss unverzüglich handeln, denn es geht hier um die medizinische Versorgungsqualität der Wienerinnen und Wiener."

Die Situation im AKH sei nicht nur bei den Hebammen bedenklich. Auch die Korruptionsaffäre und die Probleme in der Frühgeborenen-Station beweisen, dass das Gesundheitsmanagement in Wien im Argen liegt.

"Wir werden in dieser Causa nicht locker lassen", kündigt die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, abschließend an.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004