Wöginger zur Mindestsicherung: Transferkonto wirksames Instrument gegen Missbrauch

Hoffen auf Einigung auf den von Finanzminister Josef Pröll initiierten, sozialpolitischen Meilenstein

Wien, 1. September 2010 (ÖVP-PK) ÖVP-Sozialsprecher August Wöginger begrüßt die heute in Kraft getretene Mindestsicherung, die eine Vereinheitlichung der Sozialhilfe bedeutet und zwölfmal jährlich ausgezahlt wird: "Damit ist sichergestellt, dass niemand in Österreich von Armut betroffen ist." Der ÖVP-Sozialsprecher hofft in dem Zusammenhang auf eine Einigung auf das von Finanzminister Josef Pröll initiierte Transferkonto, das ein "wirksames Instrument gegen Sozialmissbrauch darstellt. Das Transferkonto wird für mehr Effizienz und Fairness im Sozialsystem sorgen und sicherstellen, dass jene, die Sozialleistungen benötigen, diese auch rasch erhalten", so Wöginger, der das Transferkonto als "sozialpolitischen Meilenstein" bezeichnet. ****

"Mit dem Transferkonto unterstreicht die ÖVP einmal mehr ihren Anspruch, die sozialpolitische innovative Kraft in Österreich zu sein", so Wöginger, der betont: "Die ÖVP hat immer klar gesagt, dass Verteilungsgerechtigkeit Hand in Hand mit Leistungsgerechtigkeit gehen muss. Das Transferkonto wird für diese Gerechtigkeit sorgen, ohne einzelne Bevölkerungsgruppen gegeneinander auszuspielen", so Wöginger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001