BZÖ-Grosz: SPÖ/ÖVP-Subventionswahn sofort stoppen

Kuriose Subventionsvergabe von SPÖ und ÖVP umgehend einer Rechnungshofüberprüfung unterziehen

Graz (OTS) - Den sofortigen Stopp der Subventionen für Projekte
wie den Kunstverein "Baodo im Nil" oder "Jukus" verlangte heute der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz. "Es ist eine Beleidigung des Steuerzahlers und schlichtweg eine Frechheit, dass Landesregierung und die Stadt Graz sinnlose Förderungen an noch sinnlosere Vereine vergeben, während die Steiermark unter der größten Wirtschaftskrise und gleichzeitig unter höchster Budgetknappheit zu leiden hat. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller fleißigen und anständigen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern unseres Landes. Ich verlange ein sofortiges Ende dieses Förderwahnsinns und eine Überprüfung dieser Vorgänge durch den Landesrechnungshof", so Grosz

Wie heute bekannt wurde, fördern die LH-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer und Siegfried Schrittwieser, die Landesrätinnen Grossmann und Vollath sowie die Stadt Graz mit hunderttausenden Euro sinnlose Vereine wie den Kunstverein "Baodo im Nil". Dieser beschäftige sich mit der psychischen und sozialen Unterstützung von Immigranten von Afrika bei der Bewältigung ihres Kulturschocks. "Wenn einer beim Anblick der Steiermark einen Kulturschock bekommt, soll er dort bleiben, wo der Pfeffer wächst, oder gleich wieder nachhause gehen. Sinnlose Vereine und Projekte, die offenbar nur dem Steuergeldmissbrauch dienen, müssen sofort abgestellt werden", so Grosz.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006