Marhold: Kinder- und Jugendheilkunde bleibt KAV-Schwerpunktthema

Wien (OTS) - "Die Kinder- und Jugendheilkunde sowie die
Neonatologie waren und sind Schwerpunktthemen in der Versorgungslandschaft des Wiener Krankenanstaltenverbunds. Gerade bei der medizinischen Versorgung unserer Kinder braucht es Behutsamkeit und Menschlichkeit. Formulierte Sorgen und Ängste nehmen wir ernst und handeln mit der größtmöglichen Sorgfalt", erklärte KAV-Generaldirektor Dr. Wilhelm Marhold am Mittwoch gegenüber der Rathauskorrespondenz. Marhold, selbst Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, betonte, dass "in allen Abteilungen für Kinder- und Jugendheilkunde des Wiener Krankenanstaltenverbundes hervorragende MitarbeiterInnen mit Verstand und Herz auf dem Stand der aktuellen medizinischen und pflegerischen Erkenntnisse arbeiten". Marhold verwies etwa auf den Ausbau der Neonatologie im Wiener Donauspital. Auch im AKH Wien wurde stetig auf eine Erhöhung des Personals und der Bettenanzahl in diesem Bereich geachtet - noch 2011 wird der weitere Ausbau mit 12 zusätzlichen Betten auf einer ganzen Station fertig gestellt werden. "Der Ausbau wird auch weiterhin erfolgen. Die Ergebnisse in der Intensivneonatologie sind im internationalen Vergleich hervorragend. Wir beobachten in der Geburtshilfe eine rasante Entwicklung bei der Zahl der Frühgeborenen mit Geburtsgewicht unter 500 Gramm. Dieser Herausforderung stellen wir uns mit allen nötigen Maßnahmen." Abschließend betonte Marhold, er werde es nicht zulassen, dass die verschiedenen pädiatrischen Versorgungsbereiche in Wien gegeneinander ausgespielt werden - "nicht im Wahlkampf und auch sonst nicht." **** (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Krankenanstaltenverbund/Presse
Paul Vécsei, Bakk. Phil
Telefon: 01/ 40409-70051
E-Mail: paul.vecsei@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021