Minarett-Spiel: BZÖ-Grosz: Islamismus thematisieren ist richtig - Ausführung aber schlichtweg primitiv

Art und Weise entspricht nicht dem Niveau einer modernen Zivilgesellschaft

Graz/Wien (OTS) - Die Gefahren des extremistischen Islamismus in Österreich zu thematisieren, sei grundsätzlich richtig, die Art und Weise, wie es aber die steirische FPÖ macht, sei zutiefst primitiv und schlichtweg dumm, so der stellvertretende BZÖ-Bündnisobmann und steirische Nationalratsabgeordnete Gerald Grosz. Ein von der Schweizer Volkspartei kopiertes Onlinespiel ins Netz zu stellen, anstatt mit harten Sachargumenten den Gefahren eines extremistischen Islamismus zu begegnen, entspreche nicht dem Niveau einer modernen Zivilgesellschaft, so Grosz.

"Ich dachte, dass bereits mit den peinlichen Auftritten des SPÖ-Abgeordneten Faul der Tiefpunkt erreicht ist, aber offenbar unterbietet die FPÖ dieses Niveau. Diese Art und Weise der FPÖ-Kampagne ist das beste Beispiel, warum immer mehr Menschen politikverdrossen werden. Denn weder Jugendliche noch ältere Generationen sind so dumm, ein akutes Thema wie den Islamismus auf eine solch plumpe Ebene zu diskutieren. Wesentliche Antworten auf den Arbeitsplatzverlust, die Unsicherheit im Land oder die Kaufkraftstärkung bleiben einmal mehr auf der Strecke. Ich würde mir ein Onlinespiel wünschen, wo die Parteien die besten Ideen für die Zukunft der Steiermark ins Internet stellen", erklärt Grosz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002