Prostitution - SP-Straubinger: "Landesprostitutionsgesetz wird im Herbst novelliert"

FPÖ-Forderungen sind unnötig - Evaluierung des Sieben-Punkte-Programms liefert Basis für Gesetzesnovelle

Wien (OTS/SPW-K) - "Im Frühjahr wurde ein Sieben-Punkte-Programm zur Regelung der Straßenprostitution in Wien beschlossen und umgesetzt. Nach einer Evaluierung dieses Programms wird das Wiener Prostitutionsgesetz novelliert", stellt SPÖ-Gemeinderätin Mag.a Sybille Straubinger in einer Reaktion auf die FPÖ klar. "Die FPÖ fordert wieder einmal etwas, das sowieso kommen wird!" Von Beginn an war klar, dass nach der Pilotphase im 15. Bezirk auch das Wiener Prostitutionsgesetz novelliert wird. Geprüft werden dabei auch rechtliche Maßnahmen gegen Freier, die in Schutzzonen anbahnen. "Diese Fakten sind der FPÖ bekannt. Ihr heutige Auftritt also nichts als ein Wahlkampfschmäh", sagt die SPÖ-Gemeinderätin.

Das Sieben-Punkte-Programm der Stadt Wien ist der Versuch, die Interessen der AnrainerInnen und die Interessen der Prostituierten gleichermaßen zu berücksichtigen. "Wir treten außerdem ganz massiv für die Abschaffung der Sittenwidrigkeit der Prostitution ein. Diese Abschaffung würde die Situation der Frauen sehr erleichtern", sagt Straubinger.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003