Sportreferent LH Dörfler: Offener Sportbrief an den Ghostwriter des SPÖ Sportsprechers Alfred Tiefnig

Was blieb von den SPÖ-Sportreferenten übrig? Außer einer eklatanten Erhöhung des Sportbudgets bei einer gleichzeitigen Abnahme der Sportleistung nur wenig.

Klagenfurt (OTS) - Wenn man die bösartigen "Wut"-Zeilen des "Blutgrätschers" liest, verschlägt es einem die Sprache. Die SPÖ hat nach der Landtagswahl 2004 nach einem Kompromiss zwischen Haider/Ambrozy das Sportressort, welches seit Jahrzehnten tief rot eingefärbt war, nach einer Unterbrechung von 1999 bis 2004 wieder übernommen. Heute stellt sich die Frage, was blieb von den Sportreferenten Ambrozy - Schantl - Kaiser übrig? Das Sportbudget wurde von zirka fünf Millionen Euro auf etwa 12 Millionen Euro erhöht, während der Kärntner Sport, und das beweisen alle statistischen Daten, weniger nationale bzw. weniger internationale Teilnahmen an EM-, WM- oder Olympischen Spielen vorzuweisen hat. Die Sportförderung mehr als verdoppelt, die Leistungen leider gefallen! Eine traumhafte rote Bilanz würde zu Recht jeder sagen.
Auch die Stadionbaustelle Klagenfurt wurde zwischen 2004 und 2009 angerichtet. Wer stellte in dieser Zeit den Sportreferenten? Die SPÖ! Soweit die Erfolgsbilanz der Tiefnig-Freunde.

Da kann ich als Sportreferent schon einiges mehr in die "Sportwaagschale" werfen: Die Veranstaltung "Kärnten läuft" habe ich entwickelt, von der Marke bis hin zum Neujahrslauf und dem Frühstückslauf, Start, Strecke und Ziellauf - alles made by Dörfler. Oder die beste Berglauf-WM aller Zeiten in Heiligenblut, die habe ich direkt mit der ehemaligen Präsidentin des ÖLV Erika Strasser und dem Präsidenten des europäischen Berglaufverbandes für Kärnten herausverhandelt. Wann wurde der Ironman geboren? Unter der Zeit eines freiheitlichen Sportreferenten! Wenn wir am kommenden Freitag den Spatenstich für die Leichathletikanlage in Klagenfurt begehen, wird ein jahrelanger Wunsch der heimischen Leichtathleten endlich erfüllt.

Des Ghostwriters rote Freunde haben hingegen null zu Stande gebracht. Im September wird die Sporthalle in Bleiburg gebaut und damit für die Volleyballer in Aich/ Dob endlich eine moderne Heimstätte errichtet, sodass sie ihre Heimspiele nicht mehr in Slowenien austragen müssen. Die Bewerbung für die 3-Länder-Ski-WM mit Slowenien, Friaul-Julisch-Venetien und Kärnten wurde von mir entwickelt und kann ein riesiger Erfolg für Kärnten werden. Der Bewegungskindergarten in St. Veit stellt neue internationale Standards für die Bewegung der Kleinen auf. Sogar China will dieses Konzept nun übernehmen, weshalb sich bereits eine chinesische Delegation in Kärnten ein Bild gemacht hat. Der Bau der Weltcup-Ski-Arena in Bad Kleinkirchheim oder der von mir ins Leben gerufene Franz Klammer Wandertag am 26. Oktober jeden Jahres vereinen Tourismus, Schiweltcup und einen Sporttag für alle. Auch entwickelt von Sportreferent Gerhard Dörfler - wie bekannt.

Man sieht schon, der rote Zorn ist völlig daneben. Außer groß beim Geldausgeben waren die roten Referenten für den Kärntner Sport wirklich kein Segen!

Sportreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Büro Landeshauptmann Gerhard Dörfler
Pressereferentin: Dr. Larissa Herzog-Sternath

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002