HE-LO Puppentheater bringt Olbrich-Jugendstil-Kinderbuch auf die Bühne

Olbrich-Großnichte gastiert mit "Es war einmal..." im Leopold Museum - Eröffnung des LEO KidsClub

Wien (OTS) - HE-LO Puppentheater bringt zu Olbrich-Ausstellung Jugendstilkinderbuch auf die Bühne

Anlässlich der großen Jugendstilausstellung des Leopold Museum "Jugendstil und Secession. Joseph Maria Olbrich" zeigt das HE-LO Puppentheater im September ein bezauberndes Puppenstück für Jung und Alt. Vorlage für die spannende, lustige und ein bisschen traurige Geschichte einer kleinen Prinzessin ist das von Joseph Maria Olbrich (1867-1908) illustrierte Kinderbuch "Es war einmal"

Ein wahres Märchen - die Geschichte der Prinzessin Elisabeth

"Es war einmal..." heißt auch das im Wiener Leopold Museum gezeigte Märchen. Es erzählt die Geschichte von Prinzessin Elisabeth, der Tochter von Ernst Ludwig, Großherzog von Hessen-Darmstadt. Für Sie hatte Joseph Maria Olbrich 1902 ein eigenes begehbares Jugendstil- Puppenhaus geschaffen.

Olbrich, der Hofkünstler des Fürsten - Russland, zweite Heimat und Schicksalsort

Ernst Ludwigs Schwester Alix war mit dem letzten russischen Zaren, Nikolaus II. verheiratet. Bei einem Aufenthalt bei den Verwandten in Russland starb Prinzessin Elisabeth mit nur 8 Jahren an einem Fieber. 1904 erschien in Memoriam "Es war einmal...", ein bezauberndes Kinderbuch zur Erinnerung an die kleine Elisabeth. Verfasst wurde es von Georgina Freiin von Rotsmann, Elisabeths Erzieherin, Olbrich schuf dazu wunderbare Illustrationen.

Vom kunstvollen Kinderbuch zum Puppentheaterstück

Das liebevolle Erinnerungsstück diente den Puppenspielern Eleonore Kaufmann und Hermann Gottfried als Vorlage für Ihr Theaterstück. Nach mehr als 100 Jahren wird dieses Märchen als Puppentheater wieder lebendig und erzählt die Geschichte von Prinzessin Sonnenschein, ihrem kleinen Hund, ihrem Pony und ihrem wunderschönen kleinen Haus mit Garten

Die Großnichte des Jugendstilarchitekten

Seit mehr als 25 Jahren begeistern "Lorli" Kaufmann und Hermann Gottfried bereits Kinder und Erwachsene gleichermaßen mit Ihrem Puppentheater "HE-LO". Von Kasperlgeschichten über Märchen bis zu Opern wie der "Zauberflöte" oder "Hänsel und Gretel" sind die schönsten Geschichten im Repertoire der Puppenkünstler. Zu Ihrem neuen Stück "Es war einmal..." hat Lorli Kaufmann eine ganz besonderen Bezug, ist sie doch die Großnichte des Jugendstilarchitekten Joseph Maria Olbrich, Erbauer der Secession und Schöpfer der Illustrationen zu "Es war einmal".

LEO KidsClub

Mit der Uraufführung des Märchens "Es war einmal..." startet gleichzeitig der LEO KidsClub. Mitglieder erhalten regelmäßig den LEO KidsClub Newsletter sowie Ermäßigungen bei vielen LEO Kinderatelier-Veranstaltungen. Bei jedem 6. Besuch des LEO Kinderatelier gibt es eine Überraschung! Anmeldemöglichkeiten zu einer LEO KidsClub-Mitgliedschaft gibt es bei den Aufführungen des HE-LO Puppentheater, im LEO Kinderatelier wie auch per Mail unter kunstvermittlung@leopoldmuseum.org.

HE-LO Puppentheater: "Es war einmal...":
Uraufführung am Sonntag, 5. September 2010, 14 Uhr
Leopold Museum, Auditorium

Anschließend: LEO Kinderatelier: Gestalte eine eigene Handpuppe! HE-LO Puppentheater als Inspirationsquelle!- 15-17 Uhr (nur Sonntag, 5. September!)

Weitere Aufführungen He-Lo Puppentheater:

"Es war einmal...":
Samstag, 11. September 2010, 15 Uhr; Samstag, 18. September, 15 Uhr; Samstag, 25. September 2010, 15 Uhr
Eintritt für Kinder gratis! Ermäßigter Eintritt für eine Begleitperson: Euro 7,50
Anmeldungen unter kunstvermittlung@leopoldmuseum.org
oder unter Tel.: +43.1.525 70-1525 (Montag bis Freitag 9:00 bis 17:00 Uhr)

Die Sonderausstellung "Jugendstil und Secession. Joseph Maria Olbrich" ist noch bis 27. September 2010, täglich außer Dienstag im Leopold Museum zu sehen.
Öffnungszeiten: Mo, Mi und Fr bis So 10-18 Uhr, Donnerstag 10 bis 21 Uhr

Information und Anmeldung
Mag. Anita Götz-Winkler - Kunstvermittlung
Tel +43.1.525 70-1525; Fax +43.1.525 70-1500 kunstvermittlung@leopoldmuseum.org

Rückfragen & Kontakt:

Leopold Museum-Privatstiftung
Mag. Klaus Pokorny - Presse / Public Relations
Tel.: 0043 1 525 70 - 1507
presse@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPM0001