"ÖVP-Sommerinterviews" der ÖVP-Regierungsmitglieder auf www.oevp.at

ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf über die Notwendigkeit der Sanierung des Staatshaushalts durch Sparen und die Vermeidung weiterer Belastungen für den Mittelstand

Wien, 01. September 2010 (ÖVP-PD) Im ÖVP-Sommerinterview betont ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf, dass das Sparen bei der Sanierung des Staatshaushalts an erster Stelle stehen müsse. "Gespart werden muss dort, wo durch Doppelgleisigkeiten in der Verwaltung mit staatlichen Mitteln nicht jenes Ziel erreicht wird, wofür diese Mittel eigentlich da wären", so Kopf. Dafür braucht es im Herbst ein Gesamtpaket, zu dem alle, gemessen an ihrer Leistungsfähigkeit, ihren Beitrag leisten müssen. "Wir haben die Grenze der Belastbarkeit jener, die Steuern zahlen, erreicht. Gerade der Mittelstand darf daher nicht noch weiter belastet werden. Die einzelnen Steuervorschläge der SPÖ gehen in Wahrheit aber nahezu alle in diese Richtung", stellt der ÖVP-Klubobmann klar. Kopf verweist in diesem Zusammenhang auf die Leistungen des Mittelstandes, der das Gemeinwesen in Österreich finanziert und damit bereits jetzt auf seinen Schultern trägt. Das ganze "ÖVP-Sommerinterview" mit ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf finden Sie auf www.oevp.at. ****

Im Rahmen der "ÖVP-Sommerinterview"-Reihe stellt die ÖVP-Bundespartei Interviews mit allen ÖVP-Regierungsmitgliedern zu aktuellen Themen auf www.oevp.at online. Im nächsten "ÖVP-Sommerinterview" sehen Sie Außenminister Michael Spindelegger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001