BZÖ-Grosz: "Nach Faul-Rücktritt ist Voves der Nächste!"

"Stiftungsskandal, nicht eingehaltene Wahlversprechen, Streit, Stillstand und Proporz sind Grund genug, für den Rücktritt des Landeshauptmannes"

Graz (OTS) - Nach dem Rücktritt des SPÖ-Nationalratsabgeordneten Christian Faul meldete sich heute erstmals der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz mit einer Rücktrittsaufforderung an Landeshauptmann Franz Voves zu Wort. "Nicht Faul mit seinen unzähligen Skandalen war das grundsätzliche Problem der SPÖ, Franz Voves ist es selbst. Gerade dieser Nadelstreifsozialist hat den moralischen Niedergang der steirischen SPÖ zu verantworten. Die dumme Herumlügerei rund um die SPÖ-Skandalstiftung, der Geruch der Parteienfinanzierung rund um den Verkauf des SPÖ-Hauses an die Arbeiterkammer, reihenweise verlorene Prozesse, eine amtliche Bescheinigung, dass er lügt, nicht eingehaltene Wahlversprechen, Proporz, Streit und Stillstand sind Grund genug, dass auch Voves Anstand und Charakter zeigen sollte und endlich zurücktritt. Spätestens mit der Wahl befreien wir die steirische Politik auch von Voves", so Grosz.

Die steirische Politik gehöre einer personellen Frischzellenkur, einem Generationenwechsel, unterzogen. "Faul hat bereits zu spüren bekommen, dass man sich mit einem "Krokodil" nicht anlegen sollte, wenn man so viele "politische Leichen" im Keller hat. Und auch Voves wird zu spüren bekommen, dass man eine Funktion des Landeshauptmannes nicht für parteipolitische Zwecke ungestraft missbraucht", so Grosz. Es sei Zeit für einen politischen Sauberkeitsprozess in der steirischen Politik.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark / Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001