Den Blick zu den Sternen genießen

Lichtverschmutzung: "die umweltberatung" gibt Tipps zur Gartenbeleuchtung

Wien (OTS) - Sternschnuppen und Sterne üben eine große Faszination aus. Allerdings sind sie nur dort am Himmel zu beobachten, wo die Nacht wirklich finster ist. "die umweltberatung" hat Tipps für eine gezielte Gartenbeleuchtung, die den Blick zu den Sternen freigibt.

Die Tage werden merklich kürzer und damit steigt die Beleuchtungsdauer auch im Garten. "Die Gartenbeleuchtung benötigt viel Energie. Außerdem behindert zuviel künstliche Beleuchtung den Blick zu den Sternen und ist für Tiere wie Zugvögel oder Nachfalter eine Gefahr", erklärt DIin Gerda Hüfing, Gartenexpertin bei "die umweltberatung".

Lichtverschmutzung

Die Erhellung des Nachthimmels durch künstliches Licht wird Lichtverschmutzung genannt. Nachtfalter, Zugvögel und andere Tiere verlieren durch die Lichtquellen die Orientierung, und für unseren Schlaf ist es ebenfalls besser, wenn es wirklich finster ist.

Lichtenergie nicht verschleudern

"Am wenigsten kostet und belastet uns die Lampe, die gar nicht brennt. Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren sind eine einfache, gute Möglichkeit, um nicht aufs Licht abschalten zu vergessen", empfiehlt Gerda Hüfing.

Den Lichtschein nicht zum Himmel richten

Kugellampen sind für den Garten nicht geeignet, weil sie viel Licht nach oben abgeben. Full-Cut-Off-Leuchten sind empfehlenswert. Ihr Lichtkegel ist nur nach unten gerichtet, das bringt hohe Effizienz und hält die Lichtverschmutzung gering. Positiv für die Nachtfalter sind auch warmweiße LED-Lampen. Sie haben den Vorteil, dass ihr Licht keine UV-Anteile enthält und daher weniger attraktiv für Insekten ist.

Bestellung und Beratung

Im Folder "Lassen wir die Nacht im Garten" und im Infoblatt "Stimmungsvolle, tierfreundliche Gartenbeleuchtung" gibt "die umweltberatung" Tipps zur Gartenbeleuchtung. Kostenloser Download auf www.umweltberatung.at/download. Zusendung des Folders gegen Versandkosten, Zusendung des Infoblattes um 1,50 Euro zzgl. Versandkosten. Bestellung und individuelle, kostenlose Beratung bei "die umweltberatung" Wien unter 01 803 32 32.

Der Folder wurde im Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft erstellt.

Rückfragen & Kontakt:

"die umweltberatung" Wien, Mag.a Elisabeth Tangl
Tel. 01 803 32 32-71, mobil 0699 189 174 64
elisabeth.tangl@umweltberatung.at, www.umweltberatung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017