RLB NÖ-Wien zieht erfolgreiche Halbjahresbilanz 2010

Konzernhalbjahresüberschuss auf 131,9 Mio. Euro verdoppelt, 1,1 Mrd. Euro Kreditlinien für Unternehmen

Wien (OTS) - Auf eine sehr erfolgreiche Halbjahresbilanz verweist die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien (RLB NÖ-Wien). So konnte der Konzernhalbjahresüberschuss nach Steuern und Fremdanteilen von 62,4 Mio. Euro im Jahr 2009 heuer auf 131,9 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden. Trotz nach wie vor herausfordernder wirtschaftlicher Rahmenbedingungen stieg auch das Betriebsergebnis im ersten Halbjahr 2010 mit 147,0 Mio. Euro gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 (74,3 Mio. Euro) um knapp 100 Prozent. Die Bilanzsumme wuchs von 30,0 Mrd. auf 32,9 Mrd. Euro.

Risiko im Griff, Kosten optimiert und Effizienz gesteigert

Dazu Generaldirektor Erwin Hameseder: "Diese Zahlen beweisen die Richtigkeit unserer Strategie gerade auch in einem für Wirtschaft und damit auch Banken schwierigen Umfeld. Wir sind eine klar auf Nachhaltigkeit orientierte Regionalbank und bekennen uns zum Universalbankmodell, das Basis für dieses gesunde Wachstum ist. Wir haben das Risiko im Griff, erfolgreich unsere Kosten optimiert und unsere Effizienz gesteigert."

Die Kernkapitalquote (nach Basel II-Definition) befindet sich zum 30.06.2010 mit 8,52 Prozent auf dem heute international geforderten hohen Niveau. Die Cost-Income-Ratio beträgt 36,3 Prozent. "Dieser überaus erfreuliche Wert unterstreicht unsere hohe Wettbewerbsfähigkeit und zeigt deutlich, dass sich der RLB NÖ-Wien Konzern sehr gut auf das geänderte Markt- und Bankenumfeld eingestellt hat", so Hameseder. Die angesichts der Wirtschaftslage notwendigen Kreditrisikokosten sieht er im budgetierten Rahmen sehr ordentlich abgesichert.

Für das zweite Halbjahr Jahr 2010, insbesondere für das 4. Quartal, erwartet Hameseder ein Abflauen der mäßig angesprungen Konjunktur. "Ich gehe dennoch davon aus, dass wir unser Betriebsergebnis gegenüber dem Vorjahr um 11,5 Prozent und unsere Bilanzsumme um 7 Prozent steigern werden."

926.000 Kunden in Niederösterreich, 250.000 in Wien

Ein wichtiges Erfolgskriterium liegt für Hameseder in der starken Kundenorientierung: "Für uns stehen die Bedürfnisse unserer Kunden im Mittelpunkt. Wir sind stolz, dass wir gemeinsam mit diesen und in deren Interesse der Krise begegnen konnten. Insgesamt 250.000 Kunden in Wien und 926.000 in Raiffeisen-Bankengruppe Niederösterreich-Wien vertrauen Raiffeisen NÖ-Wien. Das verleiht uns eine Top-Position unter Österreichs Banken."

1,1 Mrd. Euro Kreditlinien für Kommerzkunden

Die spürbare Konjunkturerholung im ersten Halbjahr 2010 zeigt sich unter anderem in der stark gewachsenen Kreditnachfrage bei Unternehmen. So wurden in den ersten sechs Monaten 2010 den von der RLB NÖ-Wien betreuten Kommerzkunden neue Kreditlinien von rund 1,1 Mrd. Euro zugesagt. "Mit der Finanzierung der damit verbundenen Investitionen sichern wir gemeinsam mit unseren Kunden mehr als 10.000 Arbeitsplätze in Wien und Niederösterreich ab", so Hameseder.

RLB als verlässlicher Partner in der Krise

Dass die RLB NÖ-Wien ihre Kunden als verlässlicher Partner gut durch die Krise begleitet hat, zeigt sich auch an der im Vergleich zu anderen Instituten hohen Weiterempfehlungsquote von rund 50 Prozent. Zwei Drittel der Kommerzkunden haben die RLB NÖ-Wien zu ihrer Hausbank gewählt, was die hohe Kundenloyalität unterstreicht. Dieser ansprechende Wert steigt seit Jahren kontinuierlich an. Hameseder: " Die RLB NÖ-Wien versteht sich als Sparringpartner ihrer Kunden, indem sie Bedürfnisse erkennt, Handlungsempfehlungen entwickelt und aktiv Vorschlägen macht. Wir begleiten unsere Kunden - in guten und auch in weniger guten Zeiten."

Konjunkturimpulse in Wien

Die RLB NÖ-Wien setzt weiterhin auf regionale Konjunkturimpulse in Wien und Niederösterreich. So ist sie Partner bei der im Juni 2010 ins Leben gerufenen Wiener Kleinkreditaktion für Wiener Kleinstbetriebe mit bis etwa 150.000 Euro Umsatz, die Kredite bis 5.000 Euro als interne Überziehung benötigen. Mehr als 2.000 Wiener Betriebe können von dieser Aktion profitieren.

An Handel- und Gewerbekunden in Wien vergab die RLB NÖ-Wien im 1. Halbjahr 2010 rund 180 Mio. Euro. Mehr als 6,5 Mio. Euro Kreditvolumen nutzten Unternehmen im Rahmen der Raiffeisen Grätzelmillion für ihr Investitionsvorhaben. Der RLB NÖ-Wien Marktanteil bei den Handel- und Gewerbekunden in Wien liegt bei 35 Prozent. Damit vertraut jedes dritte Klein- und Mittelunternehmen Raiffeisen in Wien.

"Die Unternehmen, vor allem auch die KMU's, die wir als Kunden betreuen, sind durchwegs gut aufgestellt. Unser Anspruch ist es, dazu beizutragen, dass der Wachstumsmotor noch mehr an Fahrt gewinnt", betont Hameseder.

Niederösterreich: Starke Wirtschaftsimpulse durch Förderberatung

Sehr erfolgreich entwickelte sich auch die RLB NÖ-Wien Förderberatung im ersten Halbjahr. Raiffeisen in Niederösterreich konnte für Sanierung und Neubau von Eigenheimen und Wohnungen in Niederösterreich alleine in den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres rund 5.000 Förderanträge an die NÖ Landesregierung weiterleiten. Das geförderte Investitionsvolumen betrug rund 200 Mio. Euro. Insgesamt wurden dadurch Investitionen von rund 500 Mio. Euro ausgelöst. Damit wurden in Niederösterreich rund 6.000 bis 7.000 Arbeitsplätze gesichert.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Michaela Stefan, Pressesprecherin, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG, michaela.stefan@rh.raiffeisen.at, Tel.: 01-21136-2419

Peter Wesely, RLB NÖ-Wien
peter.wesely@raiffeisenbank.at, Tel.: 05 1700-93004

Mag. (FH) Katharina Wallner, RLB NÖ-Wien
katharina.wallner@raiffeisenbank.at, Tel.: 05 1700-93005

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWN0001