SP-Ekkamp: "Will ÖVP Wien die Fernwärme privatisieren?"

Striktes Nein der Wiener SPÖ zur Privatisierung der Daseinsvorsorge - Ekkamp: "SPÖ Wien stellt sich Privatisierungsabenteuern in den Weg"

Wien (OTS/SPW-K) - Als "gefährliche Drohung" bezeichnet der Vorsitzende des gemeinderätlichen Stadtwerke-Ausschusses, SP-Gemeinderat Franz Ekkamp die heutigen Meldungen der Wiener ÖVP unter der publizistischen Tarnkappe "Entmonopolisierung der Fernwärme". "Wenn die ÖVP an die Fernwärme denkt und solche Formulierungen verwendet, dann denkt sie dabei wohl an eine Privatisierung der Daseinsvorsorge im großen Stil - diese VP-Pläne aus den neunziger Jahren liegen im ÖVP-Klub scheinbar immer noch ganz oben in der Schublade. Bei der Wiener SPÖ beißt sie damit auf Granit. Überall, wo die Daseinsvorsorge privatisiert wurde, haben die Menschen am Schluss die Zeche gezahlt. Die Wiener SPÖ steht für eine hohe Lebensqualität für alle Wienerinnen und Wiener. Wir werden uns jedem Privatisierungsabenteuer entschieden in den Weg stellen", so Ekkamp.

Wien sei gerade in der Energiepolitik und ihrer Ökologisierung vorbildlich, entwickle seit vielen Jahren Energiekonzepte für die Zukunft und sei beim Thema Energiesparen einer der Vorreiter in Zentraleuropa. "Es dürfte spurlos an Herrn Stiftner vorbeigegangen sein, dass die Wiener Linien mit den Straßenbahnen und der Wiener U-Bahn die größten und höchst erfolgreichen Anbieter von E-Mobility in Wien sind - und das seit vielen Jahrzehnten", so Ekkamp. "Es dürfte auch völlig an ihm vorbeigegangen sein, dass in Wien die Kraftwerksblöcke mit der höchsten Energieeffizienz stehen, Stichwort Kraftwärme-Koppelung. Ebenso nicht verstanden scheint Stiftner zu haben, dass Wien gerade ein sehr ambitioniertes Fernwärme-Ausbauprogramm in die Wege geleitet hat - keine Energieform ist so umweltfreundlich wie die Fernwärme. Hat sich Herr Stiftner schon jemals mit dem massiven Ausbau der Fernkälte in Wien beschäftigt? Ist ihm bewusst, dass in Wien eines der größten Waldbiomassekraftwerke steht? Allein Wien Energie erzeugt insgesamt soviel Ökostrom, dass 300.000 Haushalte in Wien damit versorgt werden können. Und zu allen Fragen rund um das Thema Energiesparen kann sich auch Herr Stiftner im Wien Energie Haus kostenlos beraten lassen. Mehr als 900.000 Wienerinnen und Wiener haben von diesem Angebot schon Gebrauch gemacht. Die heutige Kritik der ÖVP geht daher völlig ins Leere", so Ekkamp abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002