Walser: Förderunterricht an den Schulen statt teurer Nachhilfe

Grüne: Nachhilfeunwesen als Krisensymptom der Schule

Wien (OTS) - "Das österreichische Schulsystem schickt jedes Jahr ca. 55.000 SchülerInnen mit einem negativen Schulerfolg in den Sommer und delegiert die Verantwortung für das Weiterkommen dieser Kinder an die Eltern", erklärt Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen und weiter: "Die Familien sind mit dieser Aufgabe vielfach überfordert und müssen für ihre Kinder teuren Nachhilfeunterricht organisieren. Das verursacht immense Kosten. Derzeit müssen für einen dreiwöchigen Nachhilfekurs etwa 600,- Euro bezahlt werden, das ist für viele Familien nicht leistbar."

Der Staat müsse wieder die Verantwortung für die Bildung der SchülerInnen übernehmen: "Wir brauchen individuelle Förderung während des Schuljahres und die Verantwortung der Schule für den Lernerfolg der SchülerInnen. Schulen müssen dafür aber auch entsprechend ausgestaltet sein und ein ausreichendes Kontingent an Stunden für Förderunterricht bekommen", so Walser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001