WKÖ-Aichinger: "Erfreulich: Die Zahl der Lehrlinge im Handel wächst wieder"

Handelsobmann unterstreicht die positive Entwicklung - Handel zweitgrößter Lehrlingsausbildner in Österreich - Bekenntnis zur betrieblichen Lehrlingsausbildung

Wien (OTS/PWK654) - "Der Handel ist der größte Arbeitgeber und
der zweitgrößte Lehrlingsausbildner in unserem Land. Die Handelsunternehmen erfüllen damit eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe", unterstreicht Fritz Aichinger, Obmann der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Anlass war ein "Willkommenstag", der den Startschuss für die Karriere von 150 jungen Menschen bei einem großen Handelsunternehmen, dem größten Lehrlingsausbildner Österreichs, bildete.

"Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - und damit verbunden Beratung und Service -, das Warenangebot und sowie der Standort sind die Säulen des Handels", so Aichinger. Faktum ist: Der Handel ist der größte Arbeitgeber in Österreich: Insgesamt finden im Handel (Groß-, Einzelhandel und Kfz-Wirtschaft) in Österreich mehr als 560.000 Menschen Beschäftigung. Im Einzelhandel, wo es 2009 im Jahresschnitt 271.572 unselbständig Beschäftigte gab, konnte im ersten Halbjahr 2010 sogar ein leichter Beschäftigungszuwachs verzeichnet werden.

Dazu kommt, dass die Handelsbetriebe in Österreich nach dem Gewerbe am meisten Lehrlinge ausbilden, zum Stichtag 31. Juli 2010 waren es 16.372, davon rund 2.000 in Großhandelsbetrieben. Nach Bundesländern betrachtet, werden mit 1.241 die meisten Lehrlinge im Handel in Oberösterreich ausgebildet. Auf den Plätzen folgen Niederösterreich, Wien und die Steiermark.

"Und es gibt die berechtigte Hoffnung, dass im Herbst wieder mehr Lehrlinge als im Jahr davor ausgebildet werden", so der Handelsobmann. In diesem Jahr zeigt sich im Handel in Sachen Ausbildungsplätze im Jahresvergleich eine positive Entwicklung, die Anzahl der Lehrplätze steigt wieder und hat sich im Vergleich mit der Gesamtwirtschaft erfreulicherweise sogar besser entwickelt.

"All das zeigt: In den Unternehmen wird ausgebildet, die Wirtschaft nimmt ihre gesellschaftliche Aufgaben und Verantwortung ernst und bekennt sich zur betrieblichen Lehrlingsausbildung", unterstrich er. "Die Welt ist bunt und vielfältig, der Handel ist es auch - und das nicht nur im Hinblick auf das breite Warenangebot, sondern auch auf das breite Spektrum der verfügbaren Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Handel", hob Aichinger hervor.

So bietet der Einzelhandel in Österreich mittlerweile 15 unterschiedliche Schwerpunktausbildungen an, darunter heuer erstmals neu jene für Feinkostfachverkauf. Bei Spar haben sich schon 80 der 150 neuen Lehrlinge in Wien für diesen neuen Lehrberuf entschieden. In ganz Österreich beschäftigt die Handelskette bei Spar, Interspar und dem Tochterunternehmen Hervis 2.700 Lehrlinge. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Handel
Geschäftsführer Dr. Hannes Mraz
Tel.: 05 90 900-3339
E-Mail: hannes.mraz@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002