Steirisches BZÖ über Plakatvandalismus "höchst erfreut"

Konzertierte Aktion gegen das BZÖ aus grün-kommunistischem Umfeld - "Grundsätzlich erfreulich, wenn altbekannte Verdächtige wieder gegen BZÖ mobil machen"

Graz (OTS) - Reihenweise seien Plakate des BZÖ über das Wochenende konzertierten Vandalenakten zum Opfer gefallen. Dies überschreite das "übliche Maß der Plakatbeschmiererei", berichtet heute der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz. "Von der Professionalität her ist das diesmal eine konzertierte Aktion. Dies ist ganz klar gesteuert, zumal hier auch einheitlich gedruckte Aufkleber verwendet werden, die auf BZÖ-Plakate im gesamten Grazer Stadtgebiet angebracht wurden. Ich vermute hier durchaus eine Aktion aus dem Umfeld der Grünen und Kommunisten zumal bereits im Gemeinderatswahlkampf von Grünen Gemeinderatskandidaten aus Graz-Umgebung solche Aufkleber verwendet wurden", so Grosz.

Grundsätzlich freue es ihn aber, wenn die "altbekannten Verdächtigen" gegen das BZÖ mobil machen. Es zeige, dass das BZÖ im Wahlkampf gut unterwegs sei. "Solange die üblichen linken Begleiter wieder den Kampf gegen das BZÖ ausrufen, sind wir gut unterwegs. Grüne und KPÖ müssen um den Einzug in den Landtag bangen, daher greift das Umfeld dieser Herrschaften zu solchen Mitteln. Die Steirerinnen und Steirer können sich daher ein hervorragendes Bild über meine politischen Mitbewerber machen", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006