Zustimmung zu Aufnahmetests an Unis

Wien (OTS) - Sind Aufnahmetests, Knock-out-Prüfungen und Studienorientierungsphasen notwendig, sinnvoll oder bloß Schikane? Das wollte das Wirtschaftsmagazin GEWINN im Rahmen einer Umfrage von 300 Lesern wissen. Knapp drei Viertel davon bejahten diese Frage, stehen also hinter den Uni-Rektoren und befürworten eine starke Auslese an den Universitäten.

Verpflichtendes Auslandssemester

GEWINN wollte von den 300 befragten Lesern auch wissen, ob sie für oder gegen ein verpflichtendes Auslandssemester für Studenten sind. Im Zuges des Bachelor-Studiums waren nur 25 Prozent dafür, 17 Prozent dagegen (Rest: keine Angabe), im Zuge des Master-Studiums hingegen wollen 42 Prozent ein verpflichtendes Auslandssemester, bei 17 Prozent dagegen.

Wobei auch abgefragt wurde, wie viel Geld die 300 GEWINN-Leser für ein Auslandssemester bereit wären für sich oder ihr Kind an Studiengebühr (ohne zusätzliche Lebenskosten) zu investieren. Rund 47 Prozent würden bis zu 1.000 Euro investieren, weitere 26 Prozent bis zu 3.000 Euro, 15 Prozent bis zu 5.000 Euro und weitere zwölf Prozent über 5.000 Euro.

Mehr zu "Elite-Unis gegen Massenstudium" und zur Leserbefragung lesen Sie im neuen GEWINN.

Rückfragen & Kontakt:

Gertie Schalk, Projekt- und Redaktionsmanagement
Wirtschaftsmagazin GEWINN
1070 Wien, Stiftgasse 31
Tel.: 01/521 24-48
Fax: 01/521 24-30
E-Mail: g.schalk@gewinn.com
Internet: www.gewinn.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWW0002