Neues bei wien.at-TV

www.wien.at/tv

Wien (OTS) - Eine Ausstellung und ein 67 Meter hoher Turm,
erwarten BesucherInnen in der Favoritenstraße 51. Genannt wird dieses Informationszentrum zum neuen Hauptbahnhof Wien "bahnorama", und es zeigt spannende Aus- und Einblicke in das Gesamtprojekt Hauptbahnhof Wien: Aus rund 40 Meter Höhe können Besucherinnen und Besucher einen Blick auf die größte Baustelle Wiens auf dem Areal des ehemaligen Wiener Südbahnhofs werfen. Eine multimediale Ausstellung zeigt Details zum Bahn- und Stadtentwicklungsprojekt. Der neue Hauptbahnhof Wien, der Ende 2014 fertig gestellt wird, ist das bedeutendste Infrastrukturvorhaben für die Stadt und für das Unternehmen ÖBB. Auf einer Gesamtfläche von 109 Hektar entsteht rund um den neuen Durchgangsbahnhof auch ein neuer Stadtteil, in dem zirka 13.000 Menschen wohnen werden. 20.000 neue Arbeitsplätze, ein großzügiger Park und der Bildungscampus, kombiniert mit einer guten Verkehrsanbindung, garantieren beste Lebensqualität. Mehr dazu auf www.wien.at/tv.

Eine Welt vor 5.000 Jahren

Auch am ehemaligen Flugfeld Aspern entsteht ein neues Stadtviertel:
Die Seestadt aspern wird so groß wie der 7. und 8. Bezirk zusammen genommen. Doch bevor mit den Bauarbeiten begonnen wird, muss es eine archäologische Vorbefundung geben, und die Grabungsergebnisse zeigen Erstaunliches: Keramik, Tassen und Töpfe finden sich aus den unterschiedlichsten Epochen, wie Jungsteinzeit, Bronze- oder Römerzeit bis zu den Weltkriegen. Die Funde erzählen von Menschen, die vor 5.000 Jahren gelebt haben. Eine Reportage dazu gibt es auf www.wien.at/tv.

Entschädigungszahlungen

Die Stadt Wien übernimmt die Verantwortung für die schrecklichen Ereignisse, die einigen Menschen in Heimen der Wiener Jugendwohlfahrt widerfahren sind, leistet Entschädigungszahlungen und übernimmt Therapiekosten. Die Menschen sollen auch bei ihren individuellen Anliegen im Zusammenhang mit ihrer Leidensgeschichte bestmöglich unterstützt werden. Es ist besonders wichtig, dass die betroffenen Menschen nach all dem, was sie erleiden mussten, einen höchst kompetenten und erfahrenen Ansprechpartner haben, der ihnen persönlich und unbürokratisch hilft. Die Koordination der individuellen Betreuung der Opfer und der Entschädigungszahlungen wurde deshalb in Wien der Opferschutzeinrichtung Weisser Ring übertragen. Auch dazu gibt es einen Bericht auf www.wien.at/tv.

Veranstaltungstipp: Zum Startschuss der 24-Stunden-U-Bahn am 3. September feiert ganz Wien die ultimative Partynacht: Mit allen Wiener U-Bahnen kann man kostenlos von Party zu Party fahren, und das bei freiem Eintritt in mehr als 35 heißen Locations. Jede Menge Spaß ist garantiert. (Schluss) fle

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Mag.a Birgit Flenreiss-Mäder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Kommunikation und Beratung
Telefon: 01 4000-81877
Mobil: 0676 8118 81877
E-Mail: birgit.flenreiss-maeder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005