Kardinal Schönborn predigte vor dem Papst

Jahrestreffen des "Ratzinger-Schülerkreises" in Castel Gandolfo -Wiener Erzbischof unterstrich Bedeutung der Demut in der Kirche

Vatikanstadt (OTS/PEW) - =

Vatikanstadt, 29.08.10 (PEW) Die
Bedeutung der Demut in der Kirche hat Kardinal Christoph Schönborn am Sonntag in seiner Predigt beim Gottesdienst mit Papst Benedikt XVI. in Castel Gandolfo unterstrichen. Der Wiener Erzbischof nahm mit rund 40 weiteren Theologen am Jahrestreffen des "Ratzinger-Schülerkreises" teil. Wörtlich sagte Kardinal Schönborn: "Demut ist etwas sehr Nüchternes. Sie hat mit Wahrhaftigkeit und Dankbarkeit zu tun". "Was hättest du, was du nicht empfangen hast" sei das Apostel-Wort dazu.

Im Lukas-Evangelium werde berichtet, wie es beim Letzten Abendmahl nach der Einsetzung des Priestertums des Neuen Bundes einen Streit der Apostel gegeben habe, wer von ihnen der Größte sei, erinnerte Kardinal Schönborn. Bis heute gebe es "offen oder subtil" den Streit um die Ehrenplätze. Im Blick auf das Jesus-Wort "Ich bin unter euch wie der, der bedient" müsse immer neu "beschämt einbekannt" werden, dass "wir noch viel von ihm lernen müssen". Und doch habe Christus im Abendmahlsaal trotz des bevorstehenden Verrats den Aposteln das "Reich Gottes" anvertraut. Damit aber niemand durch die Größe der Berufung überheblich wird, seien die Apostel - und besonders ihr erster - zugleich auf den letzten Platz gestellt, sagte der Wiener Erzbischof und zitierte das Paulus-Wort, dass die Apostel zum "Schauspiel für die Welt" geworden seien: "Wir stehen da als Toren um Christi willen, wir werden beschimpft und segnen, wir werden verfolgt und halten stand, wir werden geschmäht und trösten".

An den Papst gewandt, sagte der Wiener Erzbischof wörtlich: "Heiliger Vater! Diese Worte des Apostels mögen Ihnen Trost sein, wenn selbst von Mitgläubigen, Mitchristen Beschimpfungen kommen und Ihnen die rote Karte gezeigt wird. Die Demut wendet diese Beschimpfungen in Segen. Danke, dass Sie uns die Haltung Jesu zeigen, der sanftmütig und demütig von Herzen ist". (forts mgl)

Rückfragen & Kontakt:

Erzdiözese Wien, Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
Tel.0664/51552 69
E-Mail: media@edw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EDW0001