Stellungnahme von Dr. Elisabeth Rech, Rechtsanwältin des Herrn Dipl.-Ing. Vladimir Zagorec

Wien (OTS) - Dr. Elisabeth Rech, Verteidigerin des Dipl.-Ing. Vladimir Zagorec, gibt zu dem gegen ihren Mandanten erhobenen Vorwurf, er habe von Verantwortlichen der HYPO ALPE-ADRIA-BANK AG überhöhte und zum Teil unbesicherte Kredite ausgezahlt erhalten und damit einen Beitrag zur Untreue geleistet, folgende Stellungnahme ab:

Mein Klient Herr Dipl.-Ing. Vladimir Zagorec musste und hat sich in der Geschäftsverbindung mit der Hypo auf die Expertise deren qualifizierter Mitarbeiter bzw. auf deren Sachverständige sowie auf externe, renommierte Beraterfirmen wie z. B. KPMG verlassen. Er hatte keinen Einfluss auf den Entscheidungsprozess innerhalb der Bank. Die Projekte wurden entsprechend den Vorgaben der Bank sowie der Sachverständigen und unter Begleitung professioneller Berater abgewickelt. Die von der Bank geforderten und in den von der Bank erstellten Verträgen vereinbarten Sicherheiten wurden zur Gänze gestellt. Bei sämtlichen Entscheidungen der Bank handelte es sich um Gremialbeschlüsse und nie um Einzelentscheidungen von welchen Personen auch immer. Den Krediten der Bank lagen Sachverständigengutachten der Bank selbst bzw. auch von der Bank beauftragten Sachverständigen über den Wert der Liegenschaften zu Grunde.

Mein Mandant hat sich nichts zu schulden kommen lassen. An etwaigen Untreuehandlungen konnte er niemals teilnehmen und hat er niemals teilgenommen. Ganz im Gegenteil! Die Vorgaben der Bank hat er gewissenhaft erfüllt. Er hat die Bank in kurzen Abständen über den Fortgang informiert. Kontrollen wurden sowohl regelmäßig durch das Bankinstitut selbst als auch von Behörden durchgeführt. Beanstandungen hat es nie gegeben.

Solange mein Klient in Zagreb in Haft ist, wird es für ihn kein faires Verfahren geben. Aufgrund meiner beschränkten Zugangsmöglichkeiten zu ihm und aufgrund des Umstandes, dass die vielen tausenden Seiten des Strafaktes nicht ins Kroatische übersetzt werden, er daher den Akt nicht lesen kann, kann eine effektive Verteidigung, wie es die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) vorsieht, nicht erfolgen. Hinzu kommt die regelmäßige Berichterstattung der Medien, die ohne jegliche Grundlage meinen Mandanten mit einer Vehemenz und Nachhaltigkeit zu einem der Hauptakteure stempeln, dass ein objektives Verfahren - das Recht eines jeden Menschen in diesem Lande - unmöglich ist.

Herr Dipl.-Ing. Vladimir Zagorec ist unschuldig in Haft. Die der Verurteilung in Kroatien zugrunde liegende Straftat (nämlich Amtsmissbrauch) hat er nicht begangen. Er arbeitet gerade an der Wiederaufnahme seines Verfahrens in Kroatien. Seine Enthaftung wird auch wesentlichen Einfluss auf ein etwaiges Verfahren in Österreich haben, da er erst dann in der Lage sein wird, sich entsprechend den Notwendigkeiten zu verteidigen.

Rückfragen & Kontakt:

Rechtsanwältin Dr. Elisabeth Rech
1010 Wien, Kärntner Ring 4
Tel. +43 (1) 513 10 82
Fax +43 (1) 513 10 82-14
rech@gnbz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006