Faymann in ÖSTERREICH: "Tiefer als Strache geht's nimmer"

Kanzler kritisiert FP-Chef Heinz-Christian Strache wegen Islam-Kurs

Wien (OTS) - Bundeskanzler Werner Faymann kritisiert im
Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Dienstag-Ausgabe) FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hart, der derzeit die Gemüter mit dem Slogan:
"Mehr Mut für unser Wiener Blut" im Wiener Wahlkampf erhitzt: "Er will uns weismachen, das habe mit Operette zu tun - dabei ist es ein weiterer plumper Versuch, die Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Das ist so tief, tiefer geht's nicht mehr. So ist der Herr Strache halt", so Faymann.
Zur von der FPÖ angekündigten Volksbefragungen gegen Minarett und Kopftuch sagte Faymann: "Die FPÖ will billiges Kleingeld für den Wahlkampf wechseln. Hier wird etwas hochgespielt, was für die Menschen gar kein Problem ist."
Bei der Diskussion um die Mehrarbeit für Lehrer bleibt der Kanzler hart: "Wir wollen die Neue Mittelschule ausbauen und den 10-Prozent-Deckel für die Schulversuche aufheben. Das bedeutet andere Arbeitszeiten für die Lehrer." Und Faymann hält fest: "Die Neue Mittelschule wird auch zu einer Änderung des Dienstrechts führen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001