Hernstein beim Forum Alpbach

Wien (OTS) - Das Hernstein Institut diskutiert am 1.9.2010 beim diesjährigen Forum Alpbach das Bild des Managers nach der Krise. Müssen ManagerInnen von morgen weniger "Heroes" denn betriebswirtschaftlich und werteorientierte Dienstleister sein? Und welche Herausforderungen warten auf die Management- und Leadership-Entwicklung?

Hernstein Workshop: Was heißt Management-Professionalität nach der Krise?, Alpbach, 1.9.2010, 15:00-18:00 Uhr

Die Wirtschaftskrise hat gezeigt: ManagerInnen haben ihren "Beitrag" zur Situation geleistet, ob durch riskante Entscheidungen oder durch "Nicht-Hinschauen". Das Bild der souveränen Elite an der Unternehmensspitze ist endgültig entzaubert. Kann die Entkoppelung der Interessen zwischen Gesellschaft, Unternehmen und Führungskräften gestoppt werden? Müssen ManagerInnen von morgen weniger "Heroes" denn betriebswirtschaftlich und werteorientierte DienstleisterInnen sein? Und welche Herausforderungen warten auf die Management- und Leadership-Entwicklung?

Experten

  • Robert CHVÁTAL Vorsitzender der Geschäftsführung, T-Mobile Austria GmbH, Wien
  • Wolfgang KRISTINUS Geschäftsführender Gesellschafter, Baustoff + Metall GmbH, Wien
  • Torsten MEIFFERT Berater und Trainer, Hernstein Institut für Management und Leadership, Wien
  • Friedrich SEHER Geschäftsführer, Interspar GmbH, Salzburg

Moderation

- Katharina Lichtmannegger (ehem. Fischer-Ledenice), Geschäftsführerin, Hernstein Institut für Management und Leadership, Wien

Informationen und Anmeldung für die Alpbacher Wirtschaftsgespräche "War die Krise umsonst - Auswirkungen, Lehren, Herausforderungen" von 31.8-2.9.2010, bitte unter
http://www.alpbach.org/index.php?id=1067

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniela Kaser, MAS
PR & Marktforschung, Hernstein Institut für Management und Leadership
Tel.: 01/514 50-5633, daniela.kaser@hernstein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HMI0001