Walser zu Faymann: Grundlegende Schulreform statt Ablenkungsmanöver

Grüne fordern umfassende Bildungsdiskussion

Wien (OTS) - "Faymann beginnt schon wieder mit einer
durchsichtigen Arbeitszeit-Diskussion, statt endlich die längst überfällige Schulreform anzugehen", kritisiert Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen. "Der Bundeskanzler lenkt damit von den wahren Problemen unserer Schule ab: ein sozial ungerechtes System mit viel zu vielen Sitzenbleibern, mit im internationalen Vergleich schlechten Leistungen und mit viel zu hohen Kosten."
Eine Reform könne nicht auf dem Rücken einer einzelnen Gruppe stattfinden. Die orientierungslose Regierung sei offensichtlich nicht in der Lage, überfällige Reformschritte einzuleiten: "Natürlich müssen Lehrerinnen und Lehrer künftig länger mit Schülerinnen und Schülern arbeiten, um sie optimal zu fördern." Unter den derzeitigen Gegebenheiten sei das aber nicht zumutbar. "Dazu braucht es ein neues Lehrerdienstrecht, ein leistungsgerechtes Entlohnungssystem und bauliche Voraussetzungen, die die Schule der Zukunft erst möglich machen", so Walser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002