BZÖ-Markowitz kritisiert Verkehrschaos bei Höhenstraßen-Sanierung

Wien (OTS) - "Völlig chaotisch", bezeichnet BZÖ-Tourismussprecher Abg. Stefan Markowitz die Verkehrsregelung bei der Sanierung der Höhenstraße. Wegen der nicht koordinierten Ampelanlagen gebe es speziell auf der Zufahrt zu der beliebten und traditionellen Aussichtsstraße speziell an Wochenenden umfangreiche Stauungen. Markowitz fordert den Wiener Verkehrsstadtrat Schicker auf, umgehend für eine praktikable Regelung zu sorgen.

"Die Baustellenampeln waren nicht koordiniert, Autofahrer sind schließlich im einspurigen Baustellenbereich im Stau gefangen gewesen", berichtet Markowitz von einem Lokalaugenschein, bei dem der Tourismussprecher selbst über eine halbe Stunde in der Autokolonne festsaß. "Es ist ja bemerkenswert, dass die Stadt Wien, nachdem sie die Höhenstraße jahrelang verkommen hat lassen, diese "zufällig" vor den Wahlen notdürftig sanieren will. Die Zufahrten zu den herrlichen Aussichtsplätzen über der Stadt und den Gastronomiebetrieben aber künstlich zu blockieren, das ist ein besonders übler Schildbürgerstreich!", so der BZÖ-Tourismussprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008