Neuer BesucherInnenrekord bei "Rein ins Rathaus 2010!"

6.000 Kinder machten 6 Tage Politik und gestalteten ihre Kinderstadt

Wien (OTS) - 6.000 Kinder arbeiteten, politisierten, studierten
und spielten vom 16. bis 21. August im Wiener Rathaus als Kinderstadt-BürgerInnen. Im Vergleich zum Jahr 2009 mit 5.000 Kinderstadt-BürgerInnen ist das ein neuer BesucherInnenrekord bei "Rein ins Rathaus". "Die Leistungsbilanz von 6 Tagen Kinderstadt zeigt, wie produktiv Spiel- und Arbeitseifer von Kindern sein können, wenn sie das richtige Angebot bekommen", zeigte sich Christian Oxonitsch, Kinderstadtrat der Stadt Wien im Rückblick beeindruckt.

Florierende Wirtschaft, dynamische Arbeitsmärkte und geforderte KinderpolitikInnen in der Kinderstadt

Mit 20.000 Holli Cents, der Währung der Kinderstadt, wurde in der Aktionszeit gewirtschaftet und gearbeitet. 60 Kinderregierungs-Teams beschlossen 60 Gesetze für die Kinderstadt. Rund 70 Häuser wurden gebaut, darunter sogar ein Fernsehturm und eine Universitäts-Außenstelle. Am Arbeitsmarkt wurden tausende Jobs und Ämter ausgeübt und 35 freie Gewerbe gegründet, auf der Universität der Kinderstadt viele Meinungsumfragen und auf der Mini-Volkshochschule viele Kinderkurse durchgeführt. Die Kinderregierungen und KinderbürgerInnen lösten stadtpolitische Probleme wie leere Stadtkassen, Arbeitsplatzmangel, Sicherheitsfragen bei Ämtern, Streiks und Demonstrationen. Am Freizeitsektor veranstalteten die Kinderstadt-BürgerInnen ein Unifest, eine Modeschau, einen Maskenball und mehrere Springseil- und Hüpfburg-Turniere.

Fotos sind demnächst unter http://www.wien.gv.at/pressebilder verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Susi Dieterich
wienXtra-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 4000/84375
Handy: 0676/8118 84375
E-Mail: susi.dieterich@wienXtra.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010