FPÖ-Karlsböck: Reform des ASVG dringend notwendig

Alpbach (OTS) - Eine grundlegende Reform und Umgestaltung des
ASVG, forderte heute der freiheitliche Ärztesprecher NAbg. Dr. Andreas Karlsböck, im Rahmen der diesjährigen Gesundheitsgespräche des Europäischen Forums Alpbach. "Das ASVG ist meilenweit entfernt vom ursprünglichen Gedanken der Selbstverwaltung und ist im Laufe der Jahrzehnte zu einem Paragraphen-Monster geworden", so Karlsböck, der einen Neuanfang forderte.

In Zeiten des rasanten medizinischen Fortschrittes, sei es mit der derzeitigen Überbürokratisierung des ASVG nicht möglich die positiven Entwicklungen an die Patienten weiter zu geben, so Karlsböck. "Den medizinischen Fortschritt zu den Menschen zu bringen ist nicht Aufgabe der Ärzte, sondern Aufgabe der Politik", sagte Karlsböck, der Stöger aufforderte sich von seiner liebgewonnenen Rolle des Nachlassverwalters des Gesundheitssystems zu trennen und sich zum aktiven Gestalter zu wandeln.

Alle namhaften Gesundheits-Experten würden sei Jahr und Tag eine Finanzierung aus einer Hand fordern. Alleine Stöger versuche mit absurden Argumenten die in Österreich gängige Mehrtopffinanzierung, die ob der Finanzierungsströme bereits als Chaosfinanzierung bezeichnet werden könne, schönzureden, kritisierte Karlsböck. Offenbar versuche Stöger den Status Quo als Optimum zu verkaufen, weil er keinerlei Alternativen anzubieten habe. Experten könne er damit jedoch nicht blenden, so Karlsböck, der Stöger dringend empfahl bei den hochkarätigen Vorträgen der internationalen Gesundheitsexperten in Alpbach, die Ohren zu spitzen.

Was der Minister zu bieten habe seien bestenfalls Placebo-Rezepte für ein todkrankes Gesundheitssystem, so Karlsböck, der eine sofortige Reform forderte, bevor es völlig zu spät sei. "Es ist eine sozialpolitische Gemeinheit künftigen Generationen gegenüber derartig untätig zu sein wie der Herr Bundesminister und zusätzlich politische Feigheit, notwendige Entscheidungen auf zukünftige Minister abzuladen", schloss Karlsböck.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002