ÖBB schneiden bei Bahntest "Gut" ab

Investitionen in Qualität und Service machen sich bezahlt

Wien (OTS) - Beim diesjährigen Bahntest des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) wurden 12.400 Fahrgäste österreichweit im Zug befragt. Die Befragten stellten den ÖBB durchwegs gute Noten aus. Am besten benoteten die ÖBB-Kunden die Information im Regelfall - und die Pünktlichkeit. Aufholbedarf gibt es hingegen bei der Information im Störungsfall und beim Ticketing.****

ÖBB am richtigen Weg

Die ÖBB konnten in den vergangenen 12 Monaten das hohe Niveau halten - das zeigen die Ergebnisse aus dem repräsentativen VCÖ-Bahntest. "Unsere Bemühungen, das Angebot für unsere Kunden ständig zu verbessern, tragen Früchte", freut sich Gabriele Lutter, Vorstandssprecherin der ÖBB-Personenverkehr AG. Vor allem die Zufriedenheit der Kunden mit der Pünktlichkeit zeigt, dass sich Engagement auszahlt. Insgesamt wurde keine Bahnleistung schlechter als Befriedigend beurteilt.

Bahnfahren schont Umwelt und Geldbörse

In Zeiten von hohen Spritpreisen und Klimadiskussionen gewinnt der Öffentliche Verkehr weiter an Stellenwert. Bahnfahren ist die kostengünstige und umweltschonende Alternative zum Auto. Das bestätigen auch die Ergebnisse des VCÖ-Bahntests. Aber es ist noch ein weiter Weg - schließlich würden sich 61% aller Befragten selbst durch noch höhere Spritpreise nicht ganz vom Autofahren abhalten lassen. Trotzdem ist die Umweltfreundlichkeit der Bahn sogar für 84% der Befragten der Grund, sich für die ÖBB zu entscheiden und das Auto in der Garage zu lassen.

Qualitätsoffensive macht sich bezahlt

Dem Kundenwunsch nach mehr Investitionen wird Rechnung getragen. "Seit Jahren investieren wir in neues Wagenmaterial. Alleine im Vorjahr waren es mehr als 220 Mio. Euro. Die railjet-Produktion läuft auf Hochtouren und eine Rahmenvereinbarung für bis zu 200 neue Fahrzeuge im Nahverkehr wurde ebenfalls abgeschlossen. Wir wollen den Bahnkunden etwas bieten", so Werner Kovarik, Vorstandsdirektor der ÖBB-Personenverkehr AG. Besonders positiv ist die Entwicklung der Pünktlichkeit zu sehen - vor allem in Nah- und Regionalverkehr, der mit einem Jahresschnitt von 95% auf sehr hohem Niveau liegt. Im Fernverkehr gibt es hingegen noch Aufholbedarf; hier zeigen erste Maßnahmen aber schon Früchte.

Mehr Bahn & Bus für Österreich

Mehr Taktverbindungen und mehr Züge - das sind zentrale Forderungen der Bahnkunden. "Aktuell haben wir 36 Taktknoten, d.h. große Umsteigebahnhöfe mit perfekten Umsteigeverbindungen zu Bahn und Bus; und heuer werden es noch mehr. Mehr Züge sind auch den ÖBB ein Anliegen. Deshalb finden auch laufend Gespräche mit Bestellern aus Bund und Ländern über den Ausbau des Angebots statt. Es kann aber nur gemeinsam gehen", so Lutter.

Noch mehr Information für unsere Kunden

Weiter gearbeitet wird an der Verbesserung der Kundeninformation und an optimaler Vertaktung von Bus und Schiene - das wünschen sich auch die Befragten. "Service und Information sind für mich die wesentlichen Faktoren, um die ÖBB in Zukunft noch kundenfreundlicher zu machen", so Gabriele Lutter abschließend.

Insgesamt ist der VCÖ-Bahntest gut ausgefallen und ein Ansporn, bald die Note "Sehr gut" zu erreichen.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rd. 45.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von rd. 5,7 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2009 wurden von den ÖBB 453 Mio. Fahrgäste und 120,3 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Holding AG
Mag. Thomas Berger
Pressesprecher ÖBB-Personenverkehr AG
Tel.: Mobil +43 664 6170045, Fax +43 1 93000 25000
thomas.berger@oebb.at

IZD-Tower, A-1220 Wien, Wagramerstraße 17-19

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001