FPÖ Wien fordert für mehr Verkehrssicherheit für Senioren

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag Vormittag plädierte Stadtrat Johann Herzog für mehr Verkehrssicherheit für Senioren in Wien. Besonders die zu kurzen Ampelphasen würden vielen Senioren große Probleme bereiten. Auch für Geh- und Sehbehinderte würden sich dadurch erhebliche Behinderungen ergeben. Die kurzen Ampelphasen würden zudem zu einer immer schlechter werdenden Disziplin der VerkehrsteilnehmerInnen führen, die teilweise bei Rot über die Straße laufen würden, so Herzog. Fußgängerzonen müssten stärker ausgeleuchtet und besser beschildert werden, um Barrieren und Stolperfallen auszuräumen. Eine große Gefahrenquelle sei auch das Zusammentreffen von Fußgängerübergängen mit Radwegen. Die Bezirke seien aufgefordert, Überprüfungen zu den Ampelphasen und den genannten Gefahrenstellen zu veranlassen, schloss Herzog.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Telefon: 01 4000-81798, Internet: www.fpoe-wien.at/ (Schluss) wil

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Mag.a Christine Willerstorfer
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: christine.willerstorfer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008