BZÖ-Grosz zu ÖSTERREICH: "Zwischen verdienen und kassieren liegt ein sehr großer Unterschied"

"Offenbar ist es der Wiener Redaktion von Österreich seit 2 Jahren entgangen, dass ich mein Grazer Gemeinderatsgehalt seit Anbeginn der Tätigkeit spende"

Graz (OTS) - Einigermaßen belustigt reagierte heute der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz auf die Veröffentlichung seines "Gehaltes" als Abgeordneter zum Nationalrat und Grazer Gemeinderat. "Wenn mich die Damen und Herren von Österreich wenigstens angerufen oder sich bei ihrer Grazer Redaktion erkundigt hätten, würden sie wissen, dass ich den Grazer Gemeinderatsgehalt seit Anbeginn meiner Tätigkeit spende. Zwischen "verdienen" und "kassieren" liegt halt doch ein gewaltiger Unterschied. Ich werde aber die Wiener Redakteure von ÖSTERREICH auf meinen Presseverteiler nehmen, damit sie immer am Laufenden sind", so der als "Gagenkaiser" in Österreich titulierte Grosz. Offenbar sei das steirische BZÖ bei der Landtagswahl "besser im Rennen" als es ÖSTERREICH samt den "Gallup-Kaffeesudlesern" haben wollen. "Das freut mich, denn offenbar werden wir immer stärker", so Grosz.

Die Berichterstattung sei aber ein willkommener Anlass, die Spendentätigkeit des steirischen BZÖ nochmals in Erinnerung zu rufen. Von 2008 bis 2009 wurden aus diesem freiwilligen Gehaltsverzicht mehr als 17.000 Euro an hilfsbedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger, an karitative Einrichtungen, Schulen, Sportvereine, Volksschulklassen oder auch für Rechtsbeistände bei Wohnungsproblemen, Kinder- und Schulstartgeld, Lebensmittelscheine etc. gespendet. Die Spenderliste wurde an die steirischen Medien damals übermittelt, eine kleine Recherche von Österreich in der Steiermark oder ein Anruf bei Grosz hätte genügt, diese Information zu erhalten. Nachdem das steirische BZÖ keinerlei Parteiförderungen seitens des Landes Steiermark beziehe, habe sich Grosz dazu entschlossen, den Grazer Gemeinderatsgehalt an das steirische BZÖ zur Finanzierung der laufenden Tätigkeit und der Landesgeschäftsstelle zu spenden.

"Auch alle anderen steirischen Nationalräte leisten Solidarabgaben wie auch die BZÖ-Gemeinderäte in Graz Georg Schröck und Mag. Gerhard Mariacher. Das steirische BZÖ ist eine auf Idealismus und Eigeneinsatz aufgebaute Bewegung, wir bedienen uns nicht an den Steuertöpfen des Landes. Sofern auch die Redakteure von ÖSTERREICH die Lust verspüren, für das steirische BZÖ und die Landtagswahlbewegung zu spenden, geben wir auf Anfrage gerne die Kontonummer bekannt", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003