"Ein schmerzhafter Verlust für die Gewerkschaftsbewegung"

PRO-GE-Landessekretär Walter Schopf zum Ableben von Hermann Leithenmayr

LINZ (OTS/ÖGB) - Mit "tiefer Trauer und Betroffenheit" reagiert PRO-GE-Landessekretär und stellv. ÖGB-Landesvorsitzender Walter Schopf auf das Ableben von Hermann Leithenmayr. Mit Hermann Leithenmayr verliere die Gewerkschaftbewegung einen engagierten Mitkämpfer und konsequenten Interessenvertreter für die Rechte der Arbeiter und Arbeiterinnen, so Schopf. Sein Mitgefühl gilt den hinterbliebenen Familienangehörigen. "Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren".

Hermann Leithenmayr war zeitlebens mit der Gewerkschaftsbewegung in Oberösterreich eng verbunden. 1967 wurde der gelernte Kraftfahrzeugsschlosser Betriebsrat in den Steyr-Werken und dort 1983 zum Zentralbetriebsratsobmann gewählt.
Leithenmayr engagierte sich in der Bezirks- und Landesleitung der damaligen Gewerkschaft Metall-Bergbau-Energie. Darüber hinaus vertrat der engagierte Sozialdemokrat, Nationalrat und Bürgermeister die Interessen der ArbeitnehmerInnen auch im Vorstand der Arbeiterkammer Oberösterreich sowie im Zentralvorstand der Metaller-Gewerkschaft und im Bundesvorstand des ÖGB.
"Mit seinem Wirken und Engagement hat er die Gewerkschaftsbewegung in Steyr und Oberösterreich ganz entscheidend mit geprägt. Besonders am Herzen lagen ihm die Arbeiterinnen und Arbeiter", würdigt Schopf die Lebensleistung des Verstorbenen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Carmen Janko
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ÖGB Oberösterreich,
Tel. 0664-6145123.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001