BZÖ-Sonnleitner zu Häupl: Schluss mit roten Pensionsprivilegien

BZÖ fordert Vereinheitlichung der Pensionssysteme und Pensionskonto

Wien (OTS) - Der BZÖ-Spitzenkandidat für die Wiener Landtagswahl, Walter Sonnleitner, fordert ein Aus für die Pensionsprivilegien der Wiener Beamten. "Wenn in Wien die Beamten mit durchschnittlich 53 Jahren in Pension gehen übertrifft dies beinahe schon die Privilegien bei den ÖBB und der Nationalbank. Diese roten Privilegien gehen zu Lasten der nächsten Generationen. Die rot-schwarze Systempolitik ist unverantwortlich und muss endlich aufgebrochen werden."

Sonnleitner verlangt die Vereinheitlichung aller Pensionssysteme und die Einführung des BZÖ-Pensionskontomodells. "Es ist transparent und gibt jedem Werktätigen klare Auskunft darüber, wie viel Pensionsanspruch bereits "erarbeitet" wurde. Wer länger arbeitet, erhält mehr Pension, wer früher in Pension gehen will, kann dies mit geringeren Bezügen jederzeit tun. Das ist nicht nur transparent, sondern auch fair und zukunftssicher", erklärt Sonnleitner das System, bei dem Kindererziehungszeiten und Schwerarbeit entsprechend berücksichtigt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003