Schwentner: Töchter in die Bundeshymne

Grüne: Textänderung der Bundeshymne ist rechtlich zulässig

Wien (OTS) - Das Urteil des Oberlandesgerichts Wien hat nun bestätigt, dass kleine Modifikationen der Bundeshymne als Reaktion auf gesellschaftliche Veränderung zulässig sind. "Die Leistungen der Frauen dieses Landes müssen auch in den Text der Bundeshymne Eingang finden. Für die Gleichstellung haben die Töchter in unserer Bundeshymne einen wichtigen symbolischen Wert", so Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen.

Die neuentflammte Diskussion um die neue Version der Bundeshymne, interpretiert von Christina Stürmer, war für die Grünen Anlass für einen Antrag im Parlament. Die Frauensprecherin Judith Schwentner hat gemeinsam mit der Verfassungssprecherin Daniela Musiol einen Entschließungsantrag eingebracht, der die Regierung zu einer geschlechtergerechte Textfassung der Bundeshymne auffordert.
"Das aktuelle Gerichtsurteil und die positiven Reaktionen aus der SPÖ geben Hoffnung, dass in Zukunft auch die Leistungen der Töchter Österreichs in der Hymne gewürdigt werden. Wir erwarten uns jedenfalls, dass die Regierungsparteien, insbesondere die SPÖ, dem Grünen Antrag im Gleichbehandlungsausschuss zustimmen", so Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003