Grüne Wien zu Kindergartenmisere: Statt Schuld zuweisen, endlich handeln!

Wien (OTS) - "Staatssekretärin Marek und Stadtrat Oxonitsch haben beide ihren Anteil an den fehlenden Kindergartenplätzen in Wien", kommentiert die Kinder- und Jugendsprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik, die derzeitige Debatte rund um die Kindergarten-Misere. "Marek hat in ihrer Verantwortung als Staatssekretärin dafür zu sorgen, dass die 15a Vereinbarung über das Jahr 2010 hinaus verlängert wird. Wenn das nicht passiert, dann fehlt das Geld für den Ausbau weiterer Kindergartenplätze in Wien und in den anderen Bundesländern. Marek soll ihre Energie daher besser in die Verhandlungen mit Finanzminister Pröll stecken", so Smolik. Die SPÖ Wien hat ihrerseits jahrelang den Ausbau der Kindergartenplätze genauso wie die rechtzeitige Ausbildung von genügend KindergartenpädagogInnen verschlafen. "Jetzt den schwarzen Peter hin-und herzuschieben nützt den Eltern, die keinen Kindergartenplatz finden, gar nichts. Es müssen jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden", so Smolik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003