Grüne Wien fordern ZugsbegleiterInnen für mehr Sicherheit

Wien (OTS) - "Obwohl schwere Sicherheitsmängel an den U-Bahn-Türen eingestanden wurden, bleiben die Vorfälle ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen der Geschäftsleitung der Wiener Linien", so die Verkehrssprecherin der Grünen Wien, Ingrid Puller, anlässlich der neuen Sicherheitsmaßnahmen der Wiener Linien. "Es darf nicht sein, dass die Verantwortung bis zum Nachrüsten der U-Bahn-Türen mit sensiblen Türfühlereinrichtungen einzig und allein den U-BahnfahrerInnen aufgebürdet wird", so Puller. Es sei für die FahrerInnen nämlich gerade in Spitzenzeiten unmöglich, allein durch einen neuen Außenspiegel einen 90 Meter langen U-Bahnzug zu überwachen. Die Fahrgast-Zahlen bei der U-Bahn sind um ein Drittel angestiegen, die Fahrzeiten jedoch gleich geblieben, kritisiert Puller. Puller fordert bis zur vollständigen Nachrüstung der Türsicherheitseinrichtungen die Einführung von "ZugsbegleiterInnen" wie bei der S-Bahn, um die Züge abzufertigen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002