ÖH: Studierende erfolgreich abgeschreckt

Karls "Erfolgsmeldung" an Zynismus nicht zu überbieten

Wien (OTS) - "Die geringen Anmeldezahlen in der Publizistik
zeigen, dass die Zugangsbeschränkungen und Horrormeldungen über Massenfächer mögliche Studierende erfolgreich abgeschreckt haben," erklärt Thomas Wallerberger vom ÖH-Vorsitzteam. "Insbesondere SchülerInnen aus sozial schwächerem Umfeld lassen sich von solchen Meldungen entmutigen", so Wallerberger weiter.

"Dass nun weniger Studierende zum Publizistikstudium zugelassen werden, als Plätze zur Verfügung stehen, entfernt uns weiter von dem Ziel mehr AbsolventInnen an Österreichs Hochschulen zu erreichen", sagt Sigrid Maurer vom ÖH-Vorsitzteam. "Die restlichen Plätze müssen umgehend aufgefüllt werden", fordert Maurer.

"Karl verfolgt weiter ihr Ziel, Österreichs Hochschulen für eine kleine Elite zugänglich zu machen anstatt die Studienbedingungen für alle Studierenden zu verbessern", ärgert sich Mirijam Müller, ÖH-Generalsekretärin. "Die Hochschulen brauchen mehr Geld und mehr Studierende - zu behaupten so die Studienbedingungen verbessert zu haben, ist an Zynismus nicht zu überbieten!" so Müller.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Pia Kranawetter, Pressesprecherin
Tel.: 0676 888 52 211
pia.kranawetter@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001