VP-Marek: "Oxonitsch muss Kinderbetreuungs-Misere rasch lösen"

Fotoshootings für teure Inseratenkampagne sind kein Ersatz für Bildungspolitik

Wien (OTS) - Eine rasche Lösung der Kinderbetreuungs-Misere in
Wien fordert die Landesparteiobfrau der ÖVP Wien, Christine Marek, vom zuständigen SPÖ-Stadtrat Christian Oxonitsch. "Stadtrat Oxonitsch richtet sich's immer, wie er es gerade braucht. Im Interview mit der Tageszeitung Die Presse gab er noch vor wenigen Tagen zu, dass es einen Kinderbetreuungs-Notstand gibt. Im heutigen Kurier dagegen lässt er sein Büro ausrichten, dass es genügend Kinderbetreuungsplätze gebe und alles eitle Wonne sei. Es wird Zeit, dass Oxonitsch diesen Eiertanz beendet und endlich Verantwortung übernimmt."

"Der wahre Skandal ist, dass tausende Plätze fehlen und damit ein zentrales Wahlversprechen von SPÖ-Chef Häupl gebrochen wurde. Im Herbst droht somit das blanke Chaos für Familien in Wien. Statt Steuergeld in sündteure Selbstbeweihräucherungs-Kampagnen zu stecken, sollte er besser die Kinderbetreuung in Wien auf funktionierende Beine stellen und dort investieren, wo es wirklich notwendig ist. Fotoshootings für teure Inseratenkampagnen sind jedenfalls kein Ersatz für wirkungsvolle Bildungspolitik im Sinne von Kindern, Eltern und Betreuerinnen und Betreuern", so die Wiener ÖVP-Chefin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001