KORREKTUR zu OTS 00755: vida weist Angriff von ÖVP-Verkehrssprecher auf Betriebsräte zurück

Kaske: " Maier beleidigt mit seinen Aussagen alle ArbeitnehmervertreterInnen des Landes"

Wien (OTS/ÖGB) - =

KORREKTUR zu OTS 00755: vida weist Angriff von
ÖVP-Verkehrssprecher auf Betriebsräte zurück

Im letzten Satz des ersten Absatzes ist ein Fehler. Der Satz muss richtig lauten:

?"Mit seiner despektierlichen Wortwahl beleidigt Maier nicht nur die ÖBB-BetriebsrätInnen, sondern alle 36.000 BetriebsrätInnen, die sich hierzulande in der Arbeitnehmervertretung engagieren."

KORRIGIERT MELDUNG:

vida weist Angriff von ÖVP-Verkehrssprecher auf Betriebsräte zurück Kaske: " Maier beleidigt mit seinen Aussagen alle ArbeitnehmervertreterInnen des Landes"=

Wien (vida/ÖGB). Als skandalös bezeichnet vida-Vorsitzender Rudolf Kaske die Aussagen von ÖVP-Verkehrssprecher Ferdinand Maier in der gestrigen ZIB 1. Maier hatte sich darin über die freigestellten BetriebsrätInnen bei den ÖBB empört. Dazu Kaske: "Es ist ein wichtiges Recht der ArbeitnehmerInnen, dass sie im Betrieb eine Interessenvertretung wählen können und dass in größeren Betrieben eine gesetzlich geregelte Anzahl der Arbeitnehmervertreter von der beruflichen Tätigkeit freigestellt wird. Mit seiner despektierlichen Wortwahl beleidigt Maier nicht nur die ÖBB-BetriebsrätInnen, sondern alle 36.000 BetriebsrätInnen, die sich hierzulande in der Arbeitnehmervertretung engagieren." ++++

ÖVP-Verkehrssprecher Ferdinand Maier im O-Ton in der Zib 1: "110 freigestellte Betriebsräte laufen da herum bei voller Gage und arbeiten nichts. Das ist nicht einzusehen, das ist auch ein schlechtes Beispiel gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern." Gottfried Winkler, stellvertretender ÖBB-Konzernbetriebsratsvorsitzender und stellvertretender Vorsitzender der Sektion Verkehr in der Gewerkschaft vida zu dieser Aussage: "Herr Maier kennt offenbar weder die Aufgaben meiner BetriebsratskollegInnen noch meine eigenen, sonst würde er sich nicht zu einer derartigen Behauptung versteigen".

Die Anzahl der Betriebsrätinnen und Betriebsräte entspricht exakt den Bestimmungen des Arbeitsverfassungsgesetzes. "Ein Angriff auf die Betriebsräte bei den ÖBB ist damit ein Angriff auf die betriebliche Mitbestimmung der ArbeitnehmerInnen in Österreich generell", so Winkler weiter. Die Zahl der BetriebsrätInnen hänge wesentlich von der Betriebsstruktur ab. "Die Zerteilung der ÖBB in mehrere Einzelunternehmen geht auf Schwarz-Blau zurück", so Winkler weiter.

Die Eisenbahnerinnen und Eisenbahner seien es leid, laufend für parteitaktische Spielchen herhalten zu müssen. "Und auch die Bevölkerung hat das ständige Hinhauen auf einzelne Berufsgruppen schon längst satt", sagt Winkler. Er fordert die Politik auf, das parteipolitisch motivierte Hickhack auf das öffentliche Unternehmen ÖBB schleunigst zu beenden. Von Ferdinand Maier erwartet sich vida eine Entschuldigung für die pauschale Verunglimpfung der BetriebsrätInnen.

Rückfragen & Kontakt:

vida Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Martina Fassler
0664-614 57 32
martina.fassler@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004