LR Martinz: Lasse Landarbeiterkammer nicht im Stich

SPÖ-Kaiser macht Landarbeiterkammer zum Spielball. Agrarreferent Martinz fordert rasche Lösung und sonst Übertragung ins Agrarreferat

Klagenfurt (OTS) - "Ich lasse die Landarbeiterkammer sicher nicht im Stich. Für den Verwaltungskostenbeitrag brauchen wir eine rasche Lösung", sagt LR Josef Martinz heute. Er, Martinz, werde es nicht zulassen, dass die SPÖ die Landarbeiterkammer (LAK), jetzt, vor der Wahl, als politischen Spielball missbraucht. "Und sonst können wir diesen Bereich in die Agenden des Agrarreferates übertragen", so Martinz. Derzeit zuständig ist SPÖ-Kaiser für die LAK.

Der Jahresbeitrag für die Vertretung der Landarbeiter könne nicht Grundlage für einen billigen Polit-Streit sein. Die SPÖ mit Kaiser habe bis dato noch keinen Finger für diese Interessensvertretung gerührt.
Die Landarbeiterkammer ist die gesetzliche Interessensvertretung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Landwirtschaft. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0)463 5862 14, Fax: +43 (0)463 5862 17
kommunikation@oevpkaernten.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001