FP-Seidl: Wiener Wohnen stalkt Mieter am Handelskai 214

Gemeindebau-Grünanlagen sind kein öffentlicher Park

Wien (OTS) - Der Verein "Bassena Stuwerviertel" und Wiener Wohnen gehen den Mietern am Handelskai 214 wieder einmal kräftig auf die Nerven und veranstalten in den "Parkanlagen" rot eingefärbte Jubelfeste, die kein Mensch braucht, kritisiert der Leopoldstädter FPÖ-Obmann KO Wolfgang Seidl.

Nach mehrmaliger Aufklärung durch FPÖ und Mieter sollte auch der aus Steuergeldern großzügig finanzierte Verein kapieren, dass sich in der städtischen Wohnhausanlage am Handelskai 214 KEIN öffentlicher Park befindet - öffentliche Parks werden nämlich aus dem Bezirksbudget finanziert.

Die Grünanlagen am Handelskai werden allerdings mit den bisweilen horrenden Mieten der Bewohner in Schuss gehalten. Die Mieter sind es endgültig leid, dass der Verein "Bassena Stuwerviertel" ihre Grünanlagen als "Happening-Zonen" missbraucht, berichtet Seidl.

Sollte sich der Verein - offenbar mit Wissen und Billigung von Wiener Wohnen - weiter in den Grünanlagen breit machen, sollten sich die Mieter am Handelskai 214 überlegen, einen Teil der Miete einzubehalten, meint Seidl. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004