Ausgezeichnete Gesellschaftsspiele: Am österreichischen Spielepreis sollt ihr sie erkennen

"Spiel der Spiele": Gewinner des Spielepreises und 13 weitere "Spiele-Hits" stehen fest - 26. Spielefest geht heuer von 19. bis 21.11. im Austria Center in Wien über die Bühne

Wien (OTS/PWK618) - "Ich gratuliere dem österreichischen Spielepreis zum runden Geburtstag, wird die Auszeichnung heuer doch bereits zum zehnten Mal vergeben", freut sich Johannes Schüssler, der Vorsitzende des Fachausschusses für den Spielwarenhandel des Bundesgremiums des Papier- und Spielwarenhandels. Heute, Dienstag, war es soweit: Das "Spiel der Spiele" und 13 weitere "Spiele-Hits" 2010 wurden prämiert und präsentiert. "Spiel der Spiele" 2010 und damit ausgezeichnet mit dem österreichischen Spielepreis ist Atlantis, ein Lauf- und Sammelspiel für 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren von Leo Colovini. Informationen zu allen ausgezeichneten Spielen sind auf www.spielepreis.at zu finden.

Leicht hatten es die Mitglieder der Jury nicht gerade, galt es doch aus mehr als 1.200 neuen Karten- und Brettspielen eine Auswahl zu treffen. Besonders wichtig dabei, so Schüssler: "Nur Spiele, die auch im österreichischen Handel erhältlich sind, können auf die Siegerliste kommen." Eine überdurchschnittlich hohe Qualität der Spiele aus so vielen unterschiedlichen Verlagen aus ganz Europa macht die Entscheidung noch schwieriger.

Als besondere Entscheidungshilfe für spieleinteressierte Konsumentinnen und Konsumenten wurden die 14 ausgezeichneten Spiele insgesamt vier Zielgruppen zugeordnet: 1.) "Für Kinder": Spiele für Kinder sowie Lernspiele. Erwachsene können, müssen aber nicht mitspielen 2.) "Für Familien": Kinder und Eltern spielen gleichberechtigt, alle haben gleiche Gewinnchancen 3.) "Mit Freunden": Jugendliche und Erwachsene spielen gleichberechtigt, alle Mitspieler sind über 12 Jahre alt 4.) "Für Experten": Spiele mit komplexeren Regeln und höheren Einstiegsschwellen - aber viel Spielspaß, speziell für Vielspieler geeignet.

Probegespielt werden bis die Karten, Würfel etc. glühen kann auch heuer wieder am Spielefest <www.spielefest.at>: Das findet von 19. bis 21. November 2010 täglich von 9 bis 19 Uhr einmal mehr im Austria Center Vienna statt. Platz genug finden kleine und große Besucher auf ca. 16.400 Quadratmetern und rund 1.500 Tischen, etwa 5000 Spiele warten in der wohl größten Spielothek der Welt auf ihren Einsatz. "Das ist die beste Gelegenheit für Eltern genauso wie für Kinder, für Jung und Alt, einen Überblick über das Angebot an Spielen zu bekommen, die der Spielwarenfachhandel bereit hält", so Schüssler. Rund 300 Spielwarenfachhandelsbetriebe gibt es in ganz Österreich, sie erwirtschaften einen Umsatz von rund 200 Millionen Euro und beschäftigen mehr als 1.100 Mitarbeiter.

Gerade im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Spielwaren auch in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten gefragt sind: Der österreichische Spielwareneinzelhandel konnte im Jahr 2009 eine nominelle Umsatzsteigerung von 3,9 % verzeichnen. Die Branche entwickelte sich somit besser als der Einzelhandel insgesamt (nominell: +1,3 Prozent). Auch heuer blieb die Entwicklung erfreulich: Im österreichischen Spielwarenhandel stiegen die Umsätze im I. Quartal 2010 nominell um 12,0 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Branche entwickelte sich somit besser als der Einzelhandel insgesamt (nominell: +3,8 Prozent). (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesgremium des Papier- und Spielwarenhandels
Tel.: 05 90 900-3313
E-Mail: papier.spiel@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001