FPÖ-Europaabgeordneter Obermayr: Visafreiheit für Montenegro sofort aufheben!

Wer Missbrauch treibt, hat Reisefreiheit verwirkt

Wien (OTS) - "Die Aufhebung der Visapflicht für Bosnien, Serbien, Mazedonien und Montenegro wurde in den Brüsseler Elfenbeintürmen trotz aller Bedenken und Warnungen als ?große Errungenschaft im Sinne der Freizügigkeit? gefeiert und Kritiker als Miesmacher abgetan. Heute stehen die Eurokraten wie Goethes Zauberlehrling vor dem Problem, dass sie die Geister nicht mehr loswerden, die sie leichtsinnigerweise gerufen haben.", kritisiert FPÖ-Europaabgeordneter Mag. Franz Obermayr.

Gleich zu Beginn der großen Visafreiheit setzten sich geschätzte 150.000 Mazedonier auf nimmer Wiedersehen Richtung EU ab, Kriminaltouristen organisieren Raubzüge quer durch Mitteleuropa, gleichzeitig steigen Asylanträge aus den Westbalkanländern, und nun verkauft Montenegro Staatsbürgerschaften samt gratis EU-Eintritt im Paket an zwielichtige Investoren.

Dieser Wahnsinn auf dem Rücken der EU-Bürger müsse sofort gestoppt werden! Das Recht auf Sicherheit im eigenen Land dürfe nicht einer größeren Freizügigkeit für den Westbalkan geopfert werden.
"Die betroffenen Balkanländer sind ganz offensichtlich nicht reif für eine freie Einreise in die EU, wie diese unzähligen Beispiele eines kaltschnäuzigen Vertrauensmissbrauchs zeigen.
Die EU ist jedenfalls aufgefordert, sofort Maßnahmen zu setzen und den Visazwang für Montenegro und Konsorten wieder einzuführen!", fordert Obermayr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001