SPÖ-Abschied von Vermögenssteuer – Stummvoll begrüßt Burgstallers "ehrliche Worte" zur Vermögenssteuer

ÖVP-Finanzsprecher: Vermögenssteuer, wie bis 1993 gültig und vom letzten SPÖ-Parteitag beschlossen, ist reine Mittelstandssteuer

Wien, 13. August 2010 (ÖVP-PK) ÖVP-Finanzsprecher Günter Stummvoll begrüßt die ehrlichen Worte von Salzburgs SPÖ-Landeshauptfrau Burgstaller zur Vermögenssteuer. Laut heutiger APA-Meldung lehnt Burgstaller die "Einführung einer reinen Vermögenssteuer" ab. Die Landeshauptfrau ist offenbar volksnah genug, um zu wissen, dass die steuerpflichtigen Österreicher nicht wollen, dass sie künftig einmal im Jahr ein Vermögenssteuerformular ausfüllen müssen. Auf diesem müssten sie ihre Kontonummer, Sparbuchnummer inklusive Guthaben, Haus, Grundstück und sämtliche Wertgegenstände auflisten und den Behörden melden, um dann dafür kräftig Steuern zu bezahlen. "Burgstaller ist auch ehrlich genug und weiß, dass eine solche Vermögenssteuer in erster Linie den Mittelstand mit voller Wucht treffen würde", so Stummvoll. ****

Burgstaller weist somit die Begehrlichkeiten des linken SPÖ-Flügels um Voves, Ackerl, Katzian & Co nach dem Eigentum des Mittelstandes zurück, zeigt sich der ÖVP-Finanzsprecher erfreut. "Das ist ein weiterer Schritt hin zum SPÖ-Abschied von der Vermögenssteuer. Damit setzt sich der konsequente Weg der ÖVP, den Mittelstand zu schützen, erfolgreich durch. Diesen Weg, das Eigentum zu schützen, wird die ÖVP als Partei der Mitte auch in Zukunft konsequent weitergehen", versichert Stummvoll.

"Ehrlichkeit macht sich bezahlt. Die SPÖ hat nach ihrem Linksruck beim Parteitag den Leuten lange genug Sand in die Augen gestreut und vorgegaukelt, dass nur wenige Reiche von der Vermögenssteuer betroffen wären", so der ÖVP-Finanzsprecher weiter. Die ÖVP hat stets auf die Wahrheit gepocht, nämlich, dass durch eine Vermögenssteuer schon wieder der Mittelstand die Zeche bezahlt hätte.

Eine klassische Vermögenssteuer, wie sie bis 1993 gültig war und vom letzten SPÖ-Parteitag beschlossen wurde, wäre eine reine Mittelstandssteuer. Die restlichen Steuer-Forderungen der SPÖ sieht Stummvoll "relativ locker", für die Herausforderungen im Herbst betont er abschließend: "Alle werden ihren Beitrag leisten. Aber nicht schon wieder der Mittelstand alleine."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001