Caritas-Hilfe in Pakistan: "Wir tun alles, um möglichst viele zu erreichen"

Caritas-Helfer Thomas Preindl bricht am Sonntag ins pakistanische Überschwemmungsgebiet auf und steht für Interviews zur Verfügung

Wien (OTS) - "Uns geht es jetzt darum, möglichst rasch
möglichst viele Nothilfepakete mit Lebensmitteln, Wasserreinigungstabletten, Decken, Hygieneartikeln und so weiter zu den Menschen im Katastrophengebiet zu bringen", sagt Caritas Katastrophenhelfer Thomas Preindl. Denn: "Vor allem der Zugang zu sauberem Trinkwasser bewahrt die Menschen vor lebensgefährlichen Krankheiten."

Der gebürtige Innsbrucker bricht am Sonntag ins pakistanische Katastrophengebiet auf und wird dort das internationale Caritas-Team bei den Hilfsmaßnahmen unterstützen. In Pakistan war der erfahrenen Katastrophenhelfer bereits nach dem Erdbeben im Oktober 2005 im Einsatz. Auch nach dem Erdbeben in Haiti verstärkte der 43-Jährige das lokale Hilfsteam.

In Pakistan erwartet Preindl eine schwierige Aufgabe: "Das Wasser hat ganze Landstriche überschwemmt, Brücken und Straßen vernichtet. Dazu kommt, dass es die starken Regenfälle noch immer nicht aufgehört haben." Eine weitere österreichische Caritas-Helferin wird nächste Woche nach Pakistan aufbrechen.

Derzeit versorgt das internationale Caritas-Netzwerk bereits tausende Familien mit Hilfspaketen. Preindl: "Wir tun alles, um möglichst viele Betroffene zu erreichen."

Die Caritas bittet um Spenden für die Opfer:
PSK 7.700 004, BLZ 60.000, Kennwort: Hochwasser Pakistan

Rückfragen & Kontakt:

und Interviewanfragen:
Silke Ruprechtsberger, Caritas Österreich- Kommunikation
Tel: 01/488 31 - 417 bzw. 0664/ 82 66 909

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001