FPÖ-Hofer zu Dönmez: Der Inhalt steht in keinem Zusammenhang zur grünen Behindertenverunglimpfung

Wien (OTS) - Auch wenn sich die grüne Multikultibereicherung des österreichischen Bundesrates Dönmez, auf den angeblich rechtsextremen Inhalt des an ihn gerichteten Mails berufe, um dies als Rechtfertigung für seine Verunglimpfung geistig Behinderter oder psychisch Kranker vorzuschieben, bleibe dennoch die Tatsache über, dass er diesen Menschen gegenüber jeden Respekt und jede Achtung vermissen lasse, kritisierte der freiheitliche Behindertensprecher NAbg. Norbert Hofer die Antwort des grünen Bundesrates.

"Ich vermisse immer noch eine Entschuldigung von Herrn Dönmez, der nicht verstehen will, oder verstehen kann, dass er mit seinen Aussagen geistig behinderte und psychisch kranke Menschen schwer verunglimpft hat", so Hofer. Es gehe nicht um den Inhalt des Mails, es gehe um die Antwort darauf, so Hofer. Jemand dessen politische Meinung Herrn Dönmez nicht gefalle werde als geistig Behinderter oder psychisch Kranker bezeichnet. Dies beleidige alle Menschen, die geistig behindert oder psychisch krank seien, klärte Hofer Dönmez auf.

"Ich würde mich freuen wenn Herr Dönmez mit der gleichen Energie mit der er gegen behinderte Menschen vorgeht, sich für die Rechte der Kurden in der Türkei einsetzen würde und klare Worte zum historisch belegten Völkermord finden würde", schloss Hofer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004