Vom Image der Landwirtschaft und von der Qualität heimischer bäuerlicher Produkte

Landwirtschaftsmagazin "Land und Leute" am 21. August in ORF2

St. Pölten (OTS) - Die Themen des TV-Landwirtschaftsmagazins
"Land und Leute" am Samstag, 21. August 2010 um 15.40 Uhr in ORF2:

*Schulprojekt "Partnerkraft und Landwirtschaft".
Welches Image hat die Landwirtschaft in der Öffentlichkeit? Was bekommt der Bauer für seine Produkte? Wie ist seine Arbeitszeit, welche Probleme gibt es bei der Hofübergabe? Mit diesen Fragen haben sich Schülerinnen und Schüler des "Francisco Josephinum" in Wieselburg in Niederösterreich in einer Projektarbeit zum Thema "Partnerkraft und Landwirtschaft" auseinandergesetzt. In dieser höheren berufsbildenden landwirtschaftlichen Fachschule werden junge Menschen für Berufe im Bereich der Landwirtschaft, der Landtechnik und der Lebensmittel- und Biotechnologie ausgebildet.

*12. Kärntner Rindfleischfest.
Kärntner Rindfleischbauern laden jedes Jahr zu einem besonderen Rindfleischfest am Gut Ossiacher Tauern ein. Dabei werden Spezialitäten vom Kärntner Rind - vom typischen gekochten Rindfleisch mit Semmelkren bis zum gegrillten Steak - angeboten. Mit dieser Veranstaltung wollen die rinderzüchtenden Landwirte die Konsumenten auf ihre Leistungen und die besonders hohe heimische Rindfleischqualität aufmerksam zu machen.

*Boden, Terroir... und der Wein.
Die niederösterreichischen Weinbauregionen Kremstal und Wagram sind von Löss- und Urgesteinsböden geprägt. Welchen Einfluss Böden und Terroir, also der Charakter der Region, auf die Weine haben und wie sie die Arbeit der Winzer beeinflussen, zeigt ein Lokalaugenschein.

*Gesundheitscamp für Bauern-Kinder.
Die Sozialversicherungsanstalt der Bauern bietet in den Sommerferien in Spital/Pyhrn in Oberösterreich spezielle Aufenthalte für Kinder und Jugendliche aus bäuerlichen Familien an. Neben einem orthopädischen Schwerpunkt gibt es auch dreiwöchige Programme zur Beseitigung von Lese- und Rechtschreibschwächen, Problemen bei der Lautbildung und Sprachstörungen.

* Ökologischer Kreislauf für Natur und Wirtschaft.
Richtige Ernährung und sportliche Betätigung sind für ein gesundes Leben von großer Bedeutung, Wertschöpfung in der Region ist ein wirtschaftliches Anliegen. All diese Komponenten miteinander zu verbinden, ist das Ziel des ökologischen Kreislaufs, der im Waldviertel entwickelt worden ist: In den verschiedenen Gesundheitszentren der Region stehen Prävention, Rehabilitation und Lebensstil im Mittelpunkt - und dazu zählen auch regionale Produkte, die vorrangig verwendet werden. So profitieren letztlich alle Bereiche, von der Landwirtschaft bis hin zum Herz-Kreislaufzentrum in Groß Gerungs.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
Tel.: 02742/2210 23754
michael.koch@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001